Video Lounge

Kunstmuseum, Bonn

Metaleistungen

Leistungen

KUNDE: Kunstmuseum Bonn
Februar 2007

Mit der Videolounge ist den Besuchern des Kunstmuseums Bonn nun das Videokunstarchiv des Museums zur individuellen Benutzung zugänglich. 235 MEDIA entwickelte eine Software und ein Benutzerinterface, das eine einfache Auswahl aus dem Katalog und anschließende Präsentation der jeweiligen Videoarbeit ermöglicht.

Eingebettet ist die Videolounge in eine begehbare Installation des Künstlers Stefan Eberstad. Aus dem Archiv, das im Besonderen durch die umfangreiche Videosammlung von Ingrid Oppenheim geprägt ist, kann der Besucher an zwei Stationen mit Hilfe eines Trackballs aus einem übersichtlich gestalteten Menü einen Titel auswählen und sowohl auf einem Monitor als auch über eine Projektion abspielen. Die Technik ist in die Skulptur eingebunden, die gleichzeitig als Sitzgelegenheit fungiert.

Verwandte Projekte

Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung

Wittenberg Lutherhaus

Museum la Boverie, Lüttich

Dithmarscher Landesmuseum

Carolyn Lazards/Haegue Yang

Cao Fei / Doug Rosman, Brühl

Arche Nebra, Nebra

Museum am Schölerberg, Osnabrück

Marta Herford, Herford

Bill Viola Studio, Mailand