Maria und Ana de Alvear – „Ahnen“ (Uraufführung)

Für Kammerorchester und Multi-Screen-Videoprojektion

Metaleistungen

Leistungen

Kunde: Haus der Musik Innsbruck

Am 11. März 2022 wurde im Großen Saal des Hauses der Musik Innsbruck das Stück „Ahnen“ für Kammerorchester und Multi-Screen-Videoprojektion von Maria und Ana de Alvear uraufgeführt. Der Titel „Ahnen“ spielt mit der Doppelbedeutung des Wortes, das sich sowohl  auf „Vorfahren“ als auch auf „Vorahnung“ beziehen kann.

Die in Madrid geborene Komponistin Maria de Alvear lebt in Deutschland und Spanien und sucht in ihren Werken Verbindungen zwischen verschiedenen Kulturen und unterschiedliche Kunstformen offenzulegen. Videoarbeiten ihrer Schwester, der bildenden Künstlerin Ana de Alvear, dienen dabei oftmals als Inspiration und sind häufig Bestandteile der Kompositionen.

„Ahnen“ entstand 2007 für zwei Stimmen, Drehleier und Video, wurde nun aber als Orchesterwerk vom Tiroler Symphonieorchester aufgeführt.

235 Media übernahm das aufwendige Projection Mapping auf die zwei schmal gefächerten Akustikseitenwände und die Rückwand hinter dem Orchester, sodass die Aufführung ein intensives immersives Erlebnis wurde.

Verwandte Projekte

Museum la Boverie, Lüttich

Schauwerk Sindelfingen

Dithmarscher Landesmuseum

Carolyn Lazards/Haegue Yang

Naturmuseum Südtirol, Bozen

Marta Herford, Herford

C/O POP Festival 2022 & 2023, Köln

Bill Viola Studio, Mailand

Kunstmuseum Bonn

Museum der Moderne (Rupertinum), Salzburg