HAEGUE YANG

ETA 1994-2018

Metaleistungen

Leistungen

KUNDE: Museum Ludwig
18. April bis 12. August 2018

Die Gesellschaft für moderne Kunst am Museum Ludwig zeichnete im Jahr 2018 Haegue Yang mit dem Wolfgang-Hahn-Preis aus. Das Museum Ludwig präsentiert mit der weltweit ersten Überblicksausstellung der Künstlerin die Vielfalt ihrer Arbeit anhand von 120 Werken.

Die Abkürzung ETA bedeutet „Estimated Time of Arrival“ und verweist auf die künstlerische Laufbahn im Transit und die ständigen Ortwechsel der Künstlerin, die Ateliers in Seoul und Berlin betreibt und seit 1994 international ausstellt.

Haegue Yang gelingt es durch ihre vielseitigen Werke, sich einer eindeutigen Zuschreibung zu entziehen. Ihre Arbeiten sind zum einen institutionskritisch, konzeptuell und an kulturhistorischen Referenzen sowie gleichzeitig sinnlich komplex und emotional aufgeladen. Die Überblicksausstellung erstreckt sich auf über 1500 m² Fläche deren räumliche Szenografie die konzeptionelle Dynamik der Arbeiten aufgreift.

235 MEDIA hat die Medieninstallationen und die eher unkonventionellen Lichtkonzepte realisiert und die Hardware geliefert.

Fotos: Haegue Yang

Verwandte Projekte

Brockenhauskuppel

Karl Marx

Marina Abramovic

Frankfurt einst? Frankfurt jetzt!

Energie Wenden

Textilwerk Bocholt

Wir nennen es Ludwig

Form und Funktion – Vorbild Natur

REMOTEWORDS.32

Himmel oben, Himmel unten