Posts Tagged ‘Museum’

Slawenburg Raddusch

Posted by derya

Kunde: Slawenburg Raddusch
Oktober 2020

Im Zuge des Braunkohleabbaus im Lausitzer Revier wurden umfangreiche archäologische Grabungen unternommen, die wesentlich zum Verständnis der kulturhistorischen Entwicklung der Region beitrugen. Es wurde unter anderem eine frühmittelalterlich-slawische Wehranlage entdeckt, die am Originalstandort nachgebaut wurde. Diese beherbergt eine der modernsten Archäologie-Ausstellungen Deutschlands.

Originalfunde werden in Vitrinen eindrucksvoll in Szene gesetzt. Gesamthistorische Zusammenhänge, aber auch interessante Details, werden in Form von Text, Film und Animation auf neuesten digitalen Medien vermittelt.

235 Media installierte dafür vier Projektionen, acht interaktive Touch-Monitore und weitere neun Vitrinen-Monitore. Zusätzlich wurde ein Mediaguide zur ergänzenden Wissensvermittlung realisiert.

Bilder der Installationen folgen zeitnah.

Draiflessen Collection

Posted by derya

Kunde: Draiflessen Collection
Interaktive Bücher
November 2020

Die Draiflessen Collection besitzt eine umfangreiche Buch- und Grafiksammlung, die zu den bedeutendsten niederländischen Spezialbibliotheken für das 17. und 18. Jahrhundert gehört. Die ca. 4000 Objekte umfassende Sammlung beinhaltet viele empfindliche Exemplare von hohem antiquarischem Wert, daher ist sie nicht jedem Besucher zugänglich. Um einem breiten Publikum dennoch ausgesuchte Exemplare präsentieren zu können, entwickelte 235 Media mehrere interaktive Bücher.

Dieses Medium wirkt auf den ersten Blick wie ein gewöhnliches Buch aus gebundenem Papier mit leeren Seiten. Doch nur wenige Augenblicke nach dem Aufschlagen werden die Seiten durch eine Kombination von Kameraerkennung und Aufprojektion mit Leben gefüllt. In Verbindung mit handbemalten Seiten ergibt sich ein faszinierendes Zusammenspiel von digitalen und analogen Medien mit hoher haptischen Qualität.

235 Media erstellte mehrere interaktive Bücher, die dauerhaft in den Archivräumen gezeigt werden. Für die Ausstellungen Seestücke (05.11.2020 – 09.05.2021) und Vom Wesen der Landschaft (06.09.2019 – 16.02.2020) entstanden weitere Bücher.

Draiflessen Collection

Posted by derya

Kunde: Draiflessen Collection
Emil Nolde – a critical approach by Mischa Kuball
11. Oktober 2020 – 7. Februar 2021

In der Draiflessen Collection in Mettingen widmet sich der Konzeptkünstler Mischa Kuball (*1959) dem Werk und der Wahrnehmung des expressionistischen Malers Emil Nolde (1867–1956). Im Rahmen der Ausstellung „Emil Nolde – a critical approach by Mischa Kuball“ untersucht Kuball Diskurse zur historischen Person und setzt sich unter anderem mit Mechanismen künstlerischer Selbstinszenierung auseinander.

235 Media installierte sechs raumgreifende Projektionen mit einer Größe von bis zu 49 Quadratmeter.

NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Posted by derya

KUNDE: NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln (EL-DE-Haus)
Tristan da Cunha – Abenteuer Demokratie auf einer Insel
November 2020

Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln ist die größte lokale Gedenkstätte der Bundesrepublik, die sich dem Gedenken, Vermitteln und Erforschen der NS-Zeit widmet. Die 3. Etage des Gebäudes wird im Zuge einer räumlichen Erweiterung zu einem fiktiven Erlebnisort umgebaut, in dem die Teilnehmenden sich mit verschiedenen gesellschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen können. Das „Haus für Erinnern und Demokratie“ erweitert dadurch sein Bildungsangebot um ein interaktives Spiel zur Demokratieförderung: „Tristan da Cunha – Abenteuer Demokratie auf einer Insel“.

Im Laufe des Spiels durchqueren die Besucher 12 Räume. Im Stil der als „Escape Room“ bekannten Spielidee lösen Besuchergruppen von jeweils fünf Personen spielerisch gesellschaftliche Probleme und Fragestellungen. Die Besucherführung wird durch die gezielte Kombination audiovisueller Mittel realisiert, indem wiederkehrende Sound-, Licht- und Videoelemente die Teilnehmenden durch die Räume leiten.

235 Media hat die komplexe Medientechnik, die Vernetzung der Räume untereinander und die zentrale Steuerung über einen Regieraum geplant. Darüber hinaus konzipierte 235 Media die Progammierstruktur sowie die Licht- und Soundgestaltung.

Alexander König Gesellschaft

Posted by derya

KUNDE: Alexander König Gesellschaft
Regenwald-Verbrauchertisch
August 2020

Für den neuen Ausstellungsbereich „Regenwald im Netzwerk“ des Museum Alexander Koenig haben wir eine interaktive Installation zum Thema Regenwald realisiert.

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK) ist eins der größten naturgeschichtlichen Forschungsmuseen in Deutschland. Es widmet sich in seinem neuen Bereich der Bedeutung des Ökosystems Regenwald. Der sogenannte „Regenwald-Verbrauchertisch“ illustriert, wie sich das individuelle Konsumverhalten der Besucher*innen auf den empfindlichen Lebensraum auswirkt.

Es stehen zwei Interaktionsplätze bereit, die mit jeweils fünf alltäglichen Objekten ausgestattet sind. Bei Berühren der Objekte werden Projektionen auf die Tischoberfläche ausgelöst.

Den Sockel in der Mitte des Tischs bildet ein Plexiglas-Kubus, in den ein detailgetreues Miniatur-Modell eines Stücks Regenwald eingelassen ist. Das Laubdach der Bäume überragt die Tischfläche und dient als Projektionsfläche, auf der verschiedene „Gesundheitszustände“ des Regenwaldes dargestellt werden. Durch pixelgenaues Projection-Mapping entstehen detailreiche Darstellungen und ungewöhnliche Perspektiven.

Im Tischsockel integrierte LEDs passen sich ebenfalls den Regenwaldzuständen an und variieren so die Beleuchtung des Miniatur-Modells.

Atmosphärische Sounds unterstützen die jeweiligen Visualisierungen. Diese erreichen durch Richtlautsprecher zielgenau den Spielenden und streuen nicht in andere Ausstellungsbereiche.

OZEANEUM Stralsund

Posted by derya

KUNDE: Stiftung Deutsches Meeresmuseum
Die Ostsee – Das Meer in unserer Mitte
Juli 2019

Zur Eröffnung der Ausstellung „Kein Lärm Meer“ im OZEANEUM Stralsund haben wir einen neuen interaktiven Multitouch-Tisch realisiert.

Plastikmüll im Meer, zu hohes Verkehrsaufkommen auf den Seewegen und die Zerstörung der Ufer durch den wachsenden Tourismus sind nur drei Faktoren, die das Ökosystem Ostsee bedrohen. Um die Besucher des Museums auf diese Gefahren aufmerksam zu machen, entwickelten wir einen 84“ (213 cm) 4K Multitouch-Tisch. Dieser verfügt über vier Interaktionsplätze, an denen jeweils drei Probleme und mögliche Lösungsansätze erforscht werden können. Die angewählten Themen werden auf einer bildfüllenden Ostseekarte verortet.

Das OZEANEUM eröffnete im Sommer 2008 und ist Teil der Stiftung Deutsches Meeresmuseum. In fünf faszinierenden Dauerausstellungen kann man sich nicht nur umfangreich über die Erforschung und Nutzung der Weltmeere informieren, sondern auch maßstabsgetreue Walmodelle bestaunen und echten Pinguinen beim Training zuschauen.

Burger Collection, How to See [What Isn`t There]

Posted by derya

KUNDE:Langen Foundation
09. September 2018 – 17. März 2019

Die Langen Foundation beim Museum Insel Hombroich zeigt in der Ausstellung How to See [What Isn`t There] ausgewählte Werke der Burger Collection, Hong Kong. Zu sehen sind 46 Werke, darunter Skulptur, Installation, Malerei, Fotografie, Video, VR und Performance.

Burger Collection Hong Kong ist eine private Sammlung zeitgenössischer Kunst, die ein breites Spektrum an Werken von euro-amerikanischer, indischer bis hin zur asiatischen Kunst repräsentiert und einen globalen Ansatz des Sammelns widerspiegelt.

Das Werk des kanadischen Künstlers Jon Rafman ist eine Weltpremiere und wurde eigens für die Ausstellung kreiert: Deluge (Raketenstation Hombroich) ist eine dunkle Vision, die sich mit unsichtbaren Gefahren von Krieg auseinandersetzt. Mit einer 3D-Brille zeigt Rafman mit Anlehnung an die militärische Vergangenheit der Raketenstation Hombroich, fieberhafte Bilder zwischen Wahn und Wirklichkeit als virtuelle Realität. Rafmans Bilder sind Computer generiert und vermitteln zwischen materieller und digitaler Welt, Wirklichkeit und technologischer Escheinung.

235 MEDIA hat das Werk von Jon Rafman installiert und die Hardware geliefert.

How to See [What Isn`t There] Eine Gruppenausstellung mit Werken aus der Burger Collection Hong Kong.
Kurator: Gianni Jetzer
Courtesy Burger Collection, Hong Kong and the artist
Copyright the artist
Photo: Bettina Diel

LWL-Besucherzentrum im Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Posted by derya

KUNDE: Westfälisch-Lippische Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH
Juli 2018

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta-Westfalica ist seit 120 Jahren das Wahrzeichen Westfalens. Errichtet wurde es von 1892 bis 1896 zu Ehren Kaiser Wilhelms I. Nach einer zweijährigen Sanierungsphase wurde das Denkmal am 8. Juli 2018 mit einem neuen Besucherzentrum wiedereröffnet.

In der nach historischem Vorbild rekonstruierten Ringterrasse befindet sich das neue Besucherzentrum. Auf der 270 m² großen Ausstellungsfläche kann sich das Publikum an sechs Medienstationen auf interaktive Weise über Aspekte rund um das 88 Meter hohe Monument informieren. So ist etwa ein großformatiger interaktiver Tisch der Entwicklung der Natur- und Kulturlandschaft um die Porta Westfalica gewidmet. An einer weiteren großformatigen Installation – ein 17 Meter breites Wandpanorama und drei dazugehörige interaktive Terminals – entfaltet sich die Geschichte der Porta von ihrer geologischen Entstehung bis in die Gegenwart über 33 historische Hotspots, die ausführlich erkundet werden können.

Einen über die Porta und das Denkmal hinausweisenden Zusammenhang bieten drei interaktive Bildschirme zum Thema Denkmalkultur, an denen die Besucher*innen in einer Multiple-Choice-Umfrage ihre eigene Meinung reflektieren können.

235 MEDIA hat für das Besucherzentrum insgesamt sechs Medienstationen realisiert, die Medieninhalte produziert und implementiert.

Brockenhauskuppel

Posted by derya

KUNDE: Brockenmuseum
30 Juni. 2018

Im Brockenhaus, auf Norddeutschlands höchstem Berg, eröffnete am 30. Juni 2018 die neue Dauerausstellung „Sperrgebiet Brocken – Geschichte erleben“

Im Dach- und Kuppelgeschoss des Brockenmuseums werden die Besucher*innen atmosphärisch und spielerisch an die aus heutiger Sicht kaum noch vorstellbare Teilung Deutschlands herangeführt. Eine Mauer teilt den ersten Ausstellungsraum in Ost und West und ermöglicht es den Besucher*innen, mit digitalen und analogen Sehschlitzen und Horchposten die jeweilige Position einzunehmen. In einer chronologischen Annäherung werden die relevanten Themen rund um die Abhörkuppel „Urian“ inszeniert, wobei auch die Exponate des bisherigen Ausstellungsteils Rundfunk-/Fernsehtechnik integriert sind.

In der historischen Kuppel selbst kann das Publikum unter anderem die Originalantennen der damaligen Abhörtechnik auf mediale Weise neu erleben. Zeitzeugen-Statements verleihen der Geschichte des Orts eine persönliche, menschliche Dimension und schlagen einen Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Weitere interaktive Stationen lassen die Geschichte der Kuppel auch für Kinder zu einem spannenden Erlebnis werden.

„Während des Kalten Krieges spionierten die Russen auf dem Brocken den verfeindeten Westen aus. In diese Zeit kann man sich jetzt im Brockenhaus wieder zurückversetzen.“ Zitat: mdr Sachsen-Anhalt.

235 MEDIA hat die Ausstellungsgestaltung sowie die Medientechnik und Medienproduktion konzipiert und realisiert.

Hoesch-Museum

Posted by derya

KUNDE: Hoesch-Museum
Mai 2018

Das Hoesch-Museum entstand durch die Zusammenarbeit von ehemaligen „Hoeschianern“, dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte und der Stiftung für Westfälisches Wirtschaftsarchiv. Das Museum ist im historischen Portierhaus der Westfalenhütte untergebracht und zeigt einen Überblick über 160 Jahre Stadtgeschichte der Stahlindustrie in Dortmund.

Die neu überarbeitete Medieninstallation „Phoenix aus der Asche“ entstand bereits 2005 und wurde nun mit einem 84“ Multitouch-Monitor in 4K Auflösung technisch, grafisch und inhaltlich auf den neusten Stand gebracht. Basierend auf einer Luftaufnahme des Stadtgebiets können sich Besucher über die Planungen und Perspektiven von 11 ehemaligen Industrieflächen in Dortmund informieren. Mit Funktionen, wie z.B. dem Vergleich von Luftaufnahmen aus den Jahren 1969 und 2017 lässt sich der Strukturwandel in Dortmund anschaulich vermitteln. Mit zahlreichen Beiträgen zu Freizeit, Wohnen und Arbeit werden die Besucher über die aktuellen Entwicklungen informiert.

235 MEDIA hat die Medienproduktion konzipiert und realisiert, sowie die Medientechnik installiert.

Karl-Marx-Haus

Posted by derya

KUNDE: Friedrich-Ebert-Stiftung
05. Mai 2018

Das Museum Karl-Marx-Haus ist das Geburtshaus von Karl Marx und eröffnete am 5. Mai 2018 eine neue Dauerausstellung mit dem Schwerpunkt der Wirkungsgeschichte von Marx’ Ideen bis in die Gegenwart.

235 MEDIA hat für die neue Dauerausstellung im Museum Karl-Marx-Haus in Trier sechs Medieninstallationen realisiert, die Medieninhalte produziert und implementiert. Neben drei Monitorinstallationen, einem interaktiven Audiosessel, sind ein LED Mesh und ein interaktives Lesebuch Bestandteile der Szenografie.

Die Medieninstallationen schaffen einen bewussten Kontrapunkt zur Konkretheit der Inhalte in der Ausstellungsszenografie und verstehen sich als kontemplative Ruhepole inmitten einer herausfordernden inhaltlichen Fülle. So nutzt beispielsweise das wandfüllende LED-Mesh seine grobe Auflösung und den geringen Betrachtungsabstand der Besucher*innen, um in einer Bilderflut mit ikonischen Darstellungen aus der gegenwärtigen Politik ein assoziatives Panorama der Kapitalismuskritik aufzuspannen.

Den gegenteiligen Effekt nutzt das interaktive Lesebuch als ein Medium, das in der Lage ist, Inhalte gebündelt und pointiert wiederzugeben. Es unterstreicht auch in seiner formalen Präsentationsform die überragende Bedeutung, die das Medium Buch für Karl Marx persönlich und für die weltweite Verbreitung seiner Ideen hatte.

Karl Marx

Posted by derya

KUNDE:Karl Marx 2018 – Ausstellungsgesellschaft mbH
05. Mai bis 21.Oktober 2018

Revolutionär, Gelehrter, Journalist oder Marxist? Karl Marx gehört zu den bekanntesten, aber auch umstrittensten und missverstandenen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Am 5. Mai 2018 jährte sich zum 200. Mal der Geburtstag des in Trier geborenen Philosophen und Gesellschaftstheoretikers. Aus diesem Anlass fand die große kulturhistorische Ausstellung des bedeutenden Denkers des 19. Jahrhunderts statt und beleuchtete sein Leben, seine wichtigsten Werke und das vielfältige Wirken in seiner Zeit.

Die große Landesausstellung „KARL MARX 1818 – 1883. LEBEN. WERK. ZEIT.“ vom 5. Mai bis 21. Oktober 2018 war in zwei Trierer Museen zu sehen: Im Rheinischen Landesmuseum Trier und im Stadtmuseum Simeonstift Trier. Außerdem fanden zeitgleich zwei weitere Partnerausstellungen im Museum Karl-Marx-Haus und im Museum am Dom statt.

Im Rheinischen Landesmuseum Trier wurde der intellektuelle wie politische Werdegang von Karl Marx auf 1.000 m2 beleuchtet, wobei die Werke Marx‘ und die Zeit ihres Entstehens im Fokus standen. Unter dem Titel „Station eines Lebens“ zeichnete das Stadtmuseum Simeonstift Trier das bewegte Leben von Karl Marx nach. Der Rundgang führte auf knapp 600 m² großen Ausstellungsbereich durch den Lebensweg von Marx’ Kindheit und Jugend in Trier, über seine Studienjahre und seine Berufserfahrungen bis zum Exil in London. Das Museum Karl-Marx-Haus ist das Geburtshaus von Karl Marx und eröffnete am 5. Mai 2018 eine neue Dauerausstellung mit dem Schwerpunkt der Wirkungsgeschichte von Marx’ Ideen bis in die Gegenwart.

235 MEDIA hat für die neue Dauerausstellung im Museum Karl-Marx-Haus in Trier sechs Medieninstallationen realisiert, die Medieninhalte produziert und implementiert. Neben drei Monitorinstallationen, einem interaktiven Audiosessel, sind ein LED Mesh und ein interaktives Lesebuch Bestandteile der medientechnischen Ausstattung. Des Weiteren hat 235 MEDIA für das Stadtmuseum Simeonstift die Konzeption sowie die grafische Gestaltung, Programmierung und das Sounddesign für sieben Medienstationen realisiert.

Marina Abramovic

Posted by derya

KUNDE: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
20. April bis 12.08.2018

Marina Abramovic gehört zu den berühmtesten und umstrittensten zeitgenössischen Künstlerinnen – vor allem im Bereich ihrer bahnbrechenden Performances, mit denen sie immer wieder die eigenen physischen und psychischen Grenzen auslotet. „The Cleaner“ ist die erste große Retrospektive der Performance-Künstlerin, die in Deutschland ab dem 20. April in der Bundeskunsthalle, Bonn zu sehen war.

Die Ausstellung spiegelte umfänglich die Facetten ihres Werks, wobei die persönliche Erfahrung und Verantwortung ein zentraler Punkt ihrer Arbeit ist. Filme, Fotografie, Malerei, Zeichnungen, Skulpturen, Installationen sowie ausgesuchtes Archivmaterial zeigten die thematische und mediale Bandbreite der Künstlerin Ausstellungserlebnis. „The Cleaner“ kam in der Umfrage der „Welt am Sonntag“ unter neun Kritikern auf den ersten Platz.

235 MEDIA installierte 35 Projektionen, 25 Monitorinstallationen und die Audiotechnik der Ausstellung.

HAEGUE YANG

Posted by derya

KUNDE: Museum Ludwig
18. April bis 12. August 2018

Die Gesellschaft für moderne Kunst am Museum Ludwig zeichnete im Jahr 2018 Haegue Yang mit dem Wolfgang-Hahn-Preis aus. Das Museum Ludwig präsentiert mit der weltweit ersten Überblicksausstellung der Künstlerin die Vielfalt ihrer Arbeit anhand von 120 Werken.

Die Abkürzung ETA bedeutet „Estimated Time of Arrival“ und verweist auf die künstlerische Laufbahn im Transit und die ständigen Ortwechsel der Künstlerin, die Ateliers in Seoul und Berlin betreibt und seit 1994 international ausstellt.

Haegue Yang gelingt es durch ihre vielseitigen Werke, sich einer eindeutigen Zuschreibung zu entziehen. Ihre Arbeiten sind zum einen institutionskritisch, konzeptuell und an kulturhistorischen Referenzen sowie gleichzeitig sinnlich komplex und emotional aufgeladen. Die Überblicksausstellung erstreckt sich auf über 1500 m² Fläche deren räumliche Szenografie die konzeptionelle Dynamik der Arbeiten aufgreift.

235 MEDIA hat die Medieninstallationen und die eher unkonventionellen Lichtkonzepte realisiert und die Hardware geliefert.

Fotos: Haegue Yang

Frankfurt einst? Frankfurt jetzt!

Posted by derya

KUNDE: Historisches Museum Frankfurt
Oktober 2017

Das Team des Historischen Museums Frankfurt hat zehn Jahre die Stadt erforscht und neue Ausstellungskonzepte und Präsentationsideen entwickelt. Seit der Neueröffnung im Oktober 2017 stehen den Besuchern des Museums rund 4100 qm Ausstellungsfläche im Neubau und 1800 qm im Saalhof offen. Die großen Ausstellungen „Frankfurt einst?“ und „Frankfurt jetzt!“ sowie zwei Sonderausstellungen zum Making-of des neuen Museums und über Geschichte und Zukunft des Stadtlabors laden zur intensiven Beschäftigung mit Vergangenheit und Gegenwart der Stadt ein.

235 MEDIA lieferte die komplette Medientechnik für die Ausstellungen in beiden Gebäuden, realisierte verschiedene Sonderkonstruktionen und die Technik für alle interaktiven Installationen.

Fotos: Historisches Museum Frankfurt

Energie Wenden

Posted by derya

KUNDE: Deutsches Museum München
Februar 2017

In der neuen Sonderausstellung „energie.wenden“ des Deutschen Museums in München, dem größten naturwissenschaftlich-technischen Museum der Welt, dreht sich alles um die Bereitstellung, Verteilung und Speicherung von Energie. Die Besucher erleben mittels der Exponate, Demonstrationen und Medienstationen, wie sich Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Gerechtigkeit miteinander vereinbaren lassen.

235 MEDIA realisierte die Medientechnik für 18 audiovisuelle Medienstationen. Die Sensorik und Auswertungselektronik der überwiegend interaktiven Exponate wurde von 235 MEDIA selbst entwickelt.

Textilwerk Bocholt

Posted by derya

KUNDE: LWL Industriemuseum
Oktober 2016

Das LWL-Industriemuseum – Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur ist das älteste und größte Industriemuseum Deutschlands. Vom Ruhrgebiet über das Münsterland bis Gernheim an der Weser können die Besucher in dem Verbundmuseum an acht zentralen Orten der deutschen Industriegeschichte die Entwicklung des Industriezeitalters erleben.

Im Rahmen der Dauerausstellung zur Textilgeschichte präsentiert das TextilWerk Bocholt seit Oktober 2016 auf zwei Etagen die Geschichte der Textilunternehmer in Westfalen.

235 MEDIA hat für die Ausstellung einen interaktiven Multitouch-Tisch mit Tangibles entwickelt. Mithilfe der Objekterkennung des Multitouch-Tisches lassen sich spielerisch Interaktionen realisieren. Damit ist es möglich, eine Verbindung zwischen realen Objekten, den Tangibles, und digitalen Informationen herzustellen. Für das TextilWerk Bocholt wurden Garnrollen in verschiedenen Farben in Tangibles umgewandelt, wobei jede Farbe für ein Thema steht. Sobald ein Tangible auf den Multitouch-Tisch gestellt wird, aktiviert sich automatisch der dazugehörige Content. Durch Drehen des Garnrollen-Tangibles werden weitere Untermenüs aktiviert.

235 MEDIA-Tangible-Tische sind ab sofort inklusive frei gestaltbarer Tangibles, Multitouch-Monitor und Software lieferbar.

Wir nennen es Ludwig

Posted by derya

KUNDE: Museum Ludwig
August 2016

Das Museum Ludwig feiert dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Die Gruppenausstellung „Wir nennen es Ludwig“ stellt den Höhepunkt des Jubiläumsjahres dar. Das Thema dieser breit angelegten Schau, die gemeinschaftlich vom Direktor und allen Kuratoren des Hauses konzipiert wurde, ist die Institution selbst. Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

Wir nennen es Ludwig

Posted by derya

KUNDE: Museum Ludwig
August 2016

Das Museum Ludwig feierte im Jahr 2016 sein 40-jähriges Bestehen. Die Gruppenausstellung „Wir nennen es Ludwig“ stellte den Höhepunkt des Jubiläumsjahres dar. Das Thema dieser breit angelegten Schau, die gemeinschaftlich vom Direktor und allen Kuratoren des Hauses konzipiert wurde, war das Museum selbst. 25 KünstlerInnen und Künstlerkollektive wurden eingeladen, sich intensiv mit dem Haus auseinanderzusetzen und sich die Frage zu stellen, was das Museum Ludwig für sie bedeutet.

235 MEDIA hat die Medieninstallationen für Ai Weiwei, Minerva Cuevas, Andrea Fraser, Guerilla Girls, Marcel Odenbach und Rosemarie Trockel realisiert.

Form und Funktion – Vorbild Natur

Posted by derya

KUNDE: Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe
Juli 2016

Das Staatliche Museum für Naturkunde in Karlsruhe ist eines der großen naturwissenschaftlichen Forschungsmuseen in Deutschland. Die Kombination aus musealen Elementen und lebenden Tieren in Großaquarien und Terrarien macht den Besuch des Hauses zu einem besonderen Erlebnis. Exotische Tiere wie Krokodile und Haie finden sich hier ebenso wie Deutschlands größtes lebendes Korallenriff.

In der neuen Dauerausstellung „Form und Funktion – Vorbild Natur“, die am 27. Juli 2016 im sanierten Westflügel eröffnet wurde, stehen die Themen Evolution und Bionik im Mittelpunkt. Auf einer Ausstellungsfläche von 800 m² können die Besucher unter anderem erkunden, welche Strategien Tiere und Pflanzen entwickelt haben, um sich im Lauf der Evolutionsgeschichte an die unterschiedlichsten Umwelteinflüsse anzupassen. In einer Vielzahl von Medienstationen wird den Besuchern vermittelt, was Menschen im Hinblick auf technische Entwicklungen von der Natur lernen können.

235 MEDIA hat die Medienproduktion und die IT-Technik für 21 Installationen realisiert.

Fotos: Volker Griener/SMNK

Green Media

Posted by Stefan2016

Energieverbrauch senken und CO2 einsparen – so lautet der einfache Grundgedanke unserer Green-Media-Initiative. Wir arbeiten daran, Energiesparpotenziale für unsere Kunden zu entwickeln und sie voll auszuschöpfen. Durch intelligente Kombination von neuester IT-Technik und Eigenentwicklung von Produkten unter dem Label 235 MEDIA ®evolution optimieren wir ständig Leistung und Energieeffizienz von IT- und Medienanwendungen.

Unsere IT-Konzeption und unser Consulting zielen darauf ab, überflüssige Funktionen bereits in der Konzeptionsphase der geplanten Anwendungen zu erkennen und konsequent bei der Realisation auszuschließen. Allein durch die Konzentration auf die tatsächlich benötigten Funktionen erreichen wir eine Komplexitätsverringerung, die sich positiv auf Material- und Energieeinsatz auswirkt: Miniaturisierung der Form, Stabilisierung und Langlebigkeit der Funktion, Senkung des Energieverbrauchs und Einsparung von CO2.

Seit mehreren Jahren arbeiten wir zudem systematisch mit immer leistungsstärkeren und gleichzeitig sparsameren Embedded-Systemen. Durch unsere Eigenentwicklungen wie zum Beispiel KLICK-KLACK, der automatischen Ein-Ausschaltsteuerung, oder dem Mediaplayer LOOPO auf der Basis von Einplatinencomputern haben wir konsequent Erweiterungen in Modulbauweise erarbeitet. Damit lassen sich vielfältige Anwendungen abseits des Portfolios der großen Hersteller kostengünstiger, energieeffizienter und stabiler realisieren.

Green Media

Posted by derya

Energieverbrauch senken und CO2 einsparen – so lautet der einfache Grundgedanke unserer Green-Media-Initiative. Wir arbeiten daran, Energiesparpotenziale für unsere Kunden zu entwickeln und sie voll auszuschöpfen. Durch intelligente Kombination von neuester IT-Technik und Eigenentwicklung von Produkten unter dem Label 235 MEDIA ®evolution optimieren wir ständig Leistung und Energieeffizienz von IT- und Medienanwendungen.

Unsere IT-Konzeption und unser Consulting zielen darauf ab, überflüssige Funktionen bereits in der Konzeptionsphase der geplanten Anwendungen zu erkennen und konsequent bei der Realisation auszuschließen. Allein durch die Konzentration auf die tatsächlich benötigten Funktionen erreichen wir eine Komplexitätsverringerung, die sich positiv auf Material- und Energieeinsatz auswirkt: Miniaturisierung der Form, Stabilisierung und Langlebigkeit der Funktion, Senkung des Energieverbrauchs und Einsparung von CO2.

Seit mehreren Jahren arbeiten wir zudem systematisch mit immer leistungsstärkeren und gleichzeitig sparsameren Embedded-Systemen. Durch unsere Eigenentwicklungen wie zum Beispiel KLICK-KLACK, der automatischen Ein-Ausschaltsteuerung, oder dem Mediaplayer LOOPO auf der Basis von Einplatinencomputern haben wir konsequent Erweiterungen in Modulbauweise erarbeitet. Damit lassen sich vielfältige Anwendungen abseits des Portfolios der großen Hersteller kostengünstiger, energieeffizienter und stabiler realisieren.

Wartung & Support

Posted by derya

Multimediale und rechnerbasierte Systeme sind mittlerweile Standardtechnologien im Ausstellungs- und Veranstaltungsbereich. Überprüfung und Wartung der technisch anspruchsvollen Komponenten ist unverzichtbar für eine erfolgreiche Präsentationsstrategie.

Die zunehmende Komplexität der Technik und die Notwendigkeit ihrer ständigen Verfügbarkeit bei langfristigen Präsentationen stellen eine Herausforderung an den Bereich Wartung und Support dar. Aus diesem Grund haben wir einen umfassenden Leistungskatalog mit allen erforderlichen Schritten zur erfolgreichen Instandhaltung multimedialer und rechnerbasierter Systeme entwickelt.

Eine detaillierte Beschreibung unserer Wartungs- und Support-Leistungen steht Ihnen als PDF-Download zur Verfügung.

LOOPO

Posted by derya

Der LOOPO ist innerhalb weniger Minuten betriebsbereit – verbinde ihn einfach mit einem Monitor oder Projektor, stöpsle einen USB-Stick mit Film(en) ein, und los geht’s!

Der Inhalt des Sticks wird automatisch im lückenlosen Loop abgespielt, ohne komplizierte Player-Programmierung oder weitere Handgriffe. Seine kleine Bauform und der geräuschlose Betrieb sorgen dafür, dass Du den LOOPO so gut wie überall verbauen kannst – und das bei minimalem Stromverbrauch.

Der LOOPO ist optimiert für die Wiedergabe Deiner H264-Videos.

Datenblatt herunterladen >>

Stadtmuseum Ratingen

Posted by derya

KUNDE: Stadtmuseum Ratingen
JULI 2015

Die Stadtgeschichte Ratingens wird durch einen großformatigen Interaktiven Kartentisch dargestellt.

Ziel war es, dem Besucher die historische Entwicklung der Stadt Ratingen von der Frühzeit bis heute zu vermitteln. Als Grundlage diente das vielfältige Kartenmaterial der Stadt Ratingen, welches die Stadtgröße und Stadtentwicklung in unterschiedlichen Epochen zeigt. Die für eine Epoche jeweils relevanten Themen und Gebäude wurden durch Hotspots auf den Karten verortet. Durch die Aktivierung eines Hotspots können sich die Besucher anhand von Texten, Bildern und Videos informieren. Ein Highlight ist der animierter 3D-Rundflug durch die Stadt zur Veranschaulichung der heutigen Stadtansicht.

Erlebnisaufzug Burg Altena

Posted by derya

KUNDE: Stadt Altena
November 2014

Mitten in der Fußgängerzone der Stadt Altena findet sich ein architektonisches Highlight, das in diesem Jahr mit dem German Design Award für die Kategorie Ausstellungsdesign und Architektur ausgezeichnet wurde. Fortan erreichen die Besucher den 80 Meter über der Innenstadt liegenden Eingang der Burg Altena mittels eines Aufzugs, zu dem man durch einen 90 Meter langen Erlebnisstollen gelangt. Die Besucher erleben dank aufwendiger medientechnischer Installationen eine Reise durch südwestfälische Sagen und lernen auf diese Weise hautnah die Geschichte und die Bedeutung, die die Burg Altena für die Region hat, kennen.

 235 MEDIA hat die gesamte Medientechnik konzipiert und realisiert.

 

 

 

OUTER SPACE

Posted by derya

KUNDE: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Oktober 2014

An der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst zeigte die Ausstellung zum Thema Weltraum Exponate aus den Bereichen Forschung, Technik, Geschichte, Kunst und Literatur. Mit Artefakten aus Raumfahrt und Astronomie, dokumentarischem Material, Filmen, Comics, Space-Design, künstlerischen Werken und multimedialen Installationen entfalteten die Kuratoren ein poetisches Panorama, das die enorme Bandbreite des Themas belegte, mit dem sich die Menschheit bereits seit Tausenden von Jahren beschäftigt und das nichts von seiner Faszination eingebüßt hat.

In Anlehnung an das Cockpit des Raumschiffs Orion aus der legendären Fernsehserie „Raumpatrouille“, dessen Steuerelemente zum Teil aus umfunktionierten Haushaltsgegenständen kreiert worden waren, realisierte 235 MEDIA für die Ausstellung die Installation „Countdown minus 10“ in Form eines „Medien-Cockpits“, einen interaktiven Tisch mit einer Wandprojektion, an dem die Besucher einen Flug durch die Geschichte der Raumfahrt unternehmen konnten. Auf fünf Hauptthemen verteilt, produzierte 235 MEDIA insgesamt 19 umfangreiche Animationen mit überraschenden Fakten, Bildern und Filmen.

Die Installation „Countdown minus 10“ wurde von 235 MEDIA konzipiert, gestaltet, redaktionell betreut, programmiert und technisch realisiert.

„Outer Space ist eine unverwechselbare Schau geworden, weil sich hier Fakten und Fiktion, Kunst und Wissenschaft wirklich auf Augenhöhe begegnen.“
(Welt am Sonntag, Stefan Keim, 5. Oktober 2014)

VIA – Erlebnisraum Römerstraßen

Posted by derya

KUNDE: Römisch-Germanisches Museum, Köln
August 2014

Einst war die römische Provinz Niedergermanien durch ein Straßennetz, das mehr als 100.000 Kilometer umfasste, mit Rom und den übrigen Teilen des römischen Imperiums verbunden. Wer Interesse hat diese alten römischen Straßen im Rheinland zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden, wird am Projekt „Erlebnisraum Römerstraßen“ seine Freude haben.

Insgesamt kooperieren 18 Kommunen miteinander, um die historische Straße wieder erlebbar zu machen.

235 MEDIA realisierte hierfür insgesamt 15, überwiegend interaktive Medienstationen. Eine der Hauptinstallationen war unter anderem der Medienslider im Römisch-Germanischen Museum in Köln. Über eine Strecke von vier Metern wird ein Touch-Monitor vom Besucher mechanisch über eine Grafik bewegt. An verschiedenen Positionen ist eine Interaktion möglich, die dem Besucher vertiefende Informationen bietet.

Copyright für das erste Foto: Römisch-Germanisches Museum/Rheinisches Bildarchiv Köln (Anja Wegner)

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer

Energeticon

Posted by derya

KUNDE: ENERGETICON gGmbH
August 2014

In den umgenutzten Gebäuden des ehemaligen Steinkohlebergwerks Grube Anna eröffnete im August 2014 das Erlebnismuseum ENERGETICON in Alsdorf mit vier groß angelegten Dauerausstellungsbereichen: „Die Geschichte von Sonne und Erde“, „Die Geschichte des fossil-industriellen Zeitalters“, „Energiewende“ und „Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters“. In anschaulicher Weise erläutert das ENERGETICON den Besuchern die erforderliche Energiewende vom atomaren/fossilen in das regenerative Zeitalter im globalen Zusammenhang. Der etwa 700 Meter lange Regelparcours mit etwa 30 Stationen setzt auf stark visuelle und haptische Vermittlungsformen des komplexen Themas Energie.

235 MEDIA realisierte insgesamt 17, zum Teil mehrteilige und interaktive Medieninstallationen. Das dabei von 235 MEDIA abgedeckte Leistungsspektrum beinhaltete Produktionsmanagement, Konzept- und Storyboard-Erstellung, redaktionelle Bearbeitung und Adaption der wissenschaftlichen Inhalte, Wireframing, Entwicklung des Look and Feel, Usability Engineering, Erstellung von Animationen und Filmen, Audioproduktion inklusive Regiearbeiten der Sprachaufnahmen und Multi-Channel-Sounddesign sowie den gesamten Postproduktionsprozess.

Als besonderen Nervenkitzel realisierte 235 MEDIA in einem Personenaufzug mit Deckenmonitoren und einem Body-Shake-System eine 3D-Animation, bei der die Illusion einer Grubenfahrt in Hunderte Meter Tiefe erzeugt wird, obwohl die Fahrtstrecke real nur wenige Meter beträgt. Die auf diese Weise zugängliche Grubenstrecke unter Tage wurde durch Audio- und Videoproduktionen von 235 MEDIA multimedial bespielt und vermittelt einen lebendigen Eindruck von der Arbeit im Bergwerk.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Atelier Brückner

Centre Charlemagne, Aachen

Posted by derya

KUNDE: Stadt Aachen
Juni 2014

Zum 1200. Todesjahr Karls des Großen widmete Aachen dem Herrscher des Frankenreichs eine dreiteilige Ausstellung. Im Rahmen der Austellungstrias „Karl der Große. Macht Kunst Schätze” wurde zudem das Neue Stadtmuseum Centre Charlemagne dem Publikum vorgestellt.

Das neue Museum stellt die Stadtgeschichte Aachens detailliert dar, die aufs Engste mit der Geschichte Europas verbunden ist.

In vier Epochen werden historische und künstlerische Exponate mit multimedialen Inszenierungen kombiniert.

235 MEDIA war an der Konzeption und Ausstellungsplanung beteiligt und hat die Medienplanung, die Detailplanung aller Medieninstallationen sowie das Screendesign realisiert.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer und Kulturbetrieb der Stadt Aachen.

Orte der Macht

Posted by derya

KUNDE: Stadt Aachen
Juni 2014

Im Krönungssaal des Rathauses fand die flächenmäßig größte Sonderausstellung zu Karl dem Großen in Aachen statt. Sie lud den Besucher ein, das höfische Leben der Karolingerzeit zu erkunden, zeigte den von Pfalz zu Pfalz reisenden König und Heerführer, skizzierte anhand von archäologischen und kunsthistorischen Zeugnissen die materiellen Grundlagen seiner Herrschaft und gab einen Eindruck von Aachen als einem „Ort der Macht“.

Die medialen Inszenierungen vermittelten einerseits vertiefende Sachinformationen und hatten andererseits einen populärwissenschaftlichen Erlebnisfaktor. Dabei wiesen sie je nach Thema unterschiedliche Informationstiefen auf, die von plakativer Darstellung bis zu didaktisch ausgerichteten Vermittlungsformen reichten.

Um eine größtmögliche Attraktivität zu erzielen, wurden vier aufwendige mediale Inszenierungen präsentiert, die die Ausstellung gleichsam gliederten. Gleich zu Beginn wurden die Besucher mit einer elaborierten 3D-Visualisierung des Karlsschreins aus dem Aachener Dom atmosphärisch auf die Ausstellung eingestimmt. In der Mitte der Ausstellung sorgte ein Video-Panorama mit 5,50 Metern Durchmesser für die Darstellung des Lebens in der Aachener Pfalz.

Den Abschluss des Rundgangs durch die Ausstellung bildeten zwei großformatige interaktive Installationen, die sich mit dem Wesen des Phänomens Macht in der heutigen Zeit beschäftigten und den Besuchern die aktive Teilnahme an diesem Diskurs anboten.

235 MEDIA war an der Konzeption und Detailplanung der Ausstellungsplanung beteiligt und realisierte die technische Planung, die Medienplanung sowie das Screendesign aller interaktiven Medieninstallationen.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer und Kulturbetrieb der Stadt Aachen, Prof. Dr. Pohle.

Die Ausstellung war vom 20. Juni bis 21. September 2014 im Krönungssaal des historischen Rathauses, Aachen, zu sehen.

Museum im Mendelssohn-Haus, Leipzig

Posted by derya

KUNDE: Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung
Februar 2014

Das Mendelssohn-Haus ist am 3. Februar 2014 in Leipzig wiedereröffnet worden. Das Museum ist dem Leben und Werk des Musikers und Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy gewidmet, der lange Zeit in Leipzig gelebt und gearbeitet hat.

Das Museum bietet verschiedene interaktive Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Werk Mendelssohn Bartholdys. Eine herausragende Station ist dabei die interaktive Rauminstallation „Effektorium“.

Mit Hilfe eines Taktstocks und der Leap-Motion-Technologie sowie eines Touchscreens kann der Besucher ein digitales Orchester „dirigieren“. Die Leap-Motion-Steuerung erfasst dabei die Bewegungen des Besuchers und überträgt sie auf die Wiedergabe der Musik. Der „Dirigent“ kann zum Beispiel die Lautstärke für einzelne Orchester- oder Chorgruppen regeln. Außerdem kann der „Dirigent“ auch die Lichtstimmung des Raums beeinflussen. Die LED-Beleuchtung verändert je nach Aktion ihre Farbe und Intensität.

235 MEDIA hat die gesamte Medientechnik geliefert und installiert.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit WHITEvoid GmbH und Bertron Schwarz Frey

FOTOS:
Christian Kern

Museum im Mendelssohn-Haus
Goldschmidtstraße 12
04103 Leipzig

Öffnungszeiten:
Täglich 10 – 18 Uhr
Sonntags 11 Uhr Konzerte

„Made in Oceania: Tapa – Kunst und Lebenswelten“

Posted by derya

KUNDE: Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln
OKTOBER 2013

Die Ausstellung „Made in Oceania: Tapa – Kunst und Lebenswelten“ präsentiert einzigartige Kunstwerke aus dem Museumsbestand zusammen mit vielen bisher in Europa noch nie gezeigten Leihgaben.

235 MEDIA hat die Medieninstallationen konzipiert und technisch realisiert. Darunter befindet sich eine interaktive Foto-Installation mit einer historischen Kamera, mit der sich die Besucher in original melanesischer Kleidung aufnehmen können.

Zusätzlich wurden zahlreiche Filme und fünf interaktive Infostationen realisiert. Eine Videomapping-Installation auf dem Key Visual der Ausstellung rundet das Medienkonzept ab.

Gladiatorenausstellung „Brot und Spiele“

Posted by derya

KUNDE: LVR – Archäologischer Park Xanten
September 2012 bis Mai 2013

Der LVR – Archäologischer Park Xanten (LVR-APX) zählt mit über 630.000 Gästen im Jahr 2011 zu den besucherstärksten Museen in Deutschland und ist zugleich eines der wichtigsten Bodendenkmäler in Europa. Das neue Besucherangebot „Brot und Spiele“, das im nördlichen Arena-Umgang des teilrekonstruierten Amphitheaters sowie in den drei an den Gang anschließenden Räumen („Carcer IV–VI“) eingerichtet wurde, informiert über das Thema „Gladiatoren“ an einem Originalschauplatz.

Im Außenbereich des Arena-Umgangs hat 235 MEDIA Türen mit Videoplayern und Audioanlagen mit Auto-Loop-Funktion installiert. Im „Carcer V“ ist eine interaktive Animation eines Bären installiert. Nähern sich Besucher dem Bärenkäfig, rennt der Bär gegen das Gitter, richtet sich auf und knurrt die Besucher an. Bei längerem Verweilen der Besucher schlägt er mit seiner Tatze gegen das Gitter und brüllt erneut. Die Interaktion basiert auf einer Sensorik und einer Arduino-Programmierung, die Projektion ist als Rückprojektion realisiert.

Um die Technik gegen Witterungseinflüsse zu schützen, sind alle Geräte in Klimagehäusen mit selbstregelnder Heizung und Lüftung verbaut.

Alle Installationen wurden von 235 MEDIA geplant und realisiert.

Kunstmuseum Bonn

Posted by derya

KUNDE: Kunstmuseum Bonn
April 2013

Die Videolounge im Kunstmuseum Bonn, die den Besuchern die Nutzung des Videoarchivs ermöglicht, wurde modernisiert und erweitert. 235 MEDIA entwickelte ein neues Benutzerinterface, das neben dem Abspielen der Filme auch eine Datenbankrecherche ermöglicht. Für die Videorecherche kann der Besucher über einen Touchmonitor sowohl zwischen einer Listenansicht der Werke nach Künstler, Titel und Entstehungsjahr als auch eine Volltextsuche nutzen.

Alle Videoarbeiten wurden von 235 MEDIA digitalisiert und konvertiert sowie die dazugehörigen Metadaten aus dem Print-Katalog digital erfasst. Die Videodateien und inhaltlichen Informationen wurden in ein eigens konzipiertes Content-Management-System integriert, das dem Kunstmuseum nun für die eigenständige Erfassung neuer Videokunstarbeiten dauerhaft zur Verfügung steht.

Neben Konzeption, Designentwicklung und Programmierung übernahm 235 MEDIA die Konzeption der Medientechnik, um die Integration des Archivs in die begehbare Installation von Stefan Eberstad, in der sich die Videolounge befindet, sicherzustellen.

Mercator-Ausstellung

Posted by derya

KUNDE: Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg
MÄRZ 2013

Das Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg begrüßt den Besucher in der neu gestalteten „Mercator-Schatzkammer“ und nimmt ihn mit auf eine Entdeckungsreise auf den Spuren des Kartografen Gerhard Mercator, der im 16. Jahrhundert den weltweit ersten Atlas erstellte. Mit der von ihm erfundenen Kartografietechnik, der Mercator-Projektion, legte er den Grundstein für die moderne Kartografie. Noch heute navigieren Schiffskapitäne und Flugzeugpiloten nach Karten, die nach diesem Prinzip hergestellt sind. Eine Vielzahl von medialen Installationen sorgt für eine moderne, spielerische Vermittlung der Fakten zu Leben und Werk Mercators.

235 MEDIA hat für die Mercator-Schatzkammer zwei interaktive Medieninstallationen konzipiert, grafisch und programmiertechnisch entwickelt und realisiert. Die Bildschirminstallation „Rote Wand“ gibt Aufschluss über die geistigen Bedingungen und kulturhistorischen Hintergründe der Renaissance, dem Zeitalter Mercators. Der „Interaktive Weltatlas“ gibt dem Besucher die Möglichkeit, Mercators Hauptwerk, den „Atlas sive Cosmograhicae Meditationes de Fabrica Mundi et Fabricati Figura“ („Atlas oder kosmografische Meditationen über die Schöpfung der Welt und die Form der Schöpfung“), zu erforschen und mittels Vergrößerungsfunktion genau unter die Lupe zu nehmen.

Zudem hat 235 MEDIA die gesamte Medientechnik und -steuerung in der Mercator-Schatzkammer installiert.

InfoSlider

Posted by derya


Der InfoSlider ist das perfekte Präsentationsmedium, um von einem Gesamteindruck ausgehend detaillierte Informationen zu vermitteln. Vor einem großformatigen Leuchtdisplay, das individuell zu bedrucken ist, kann der Besucher einen Monitor frei in der X- und Y-Achse bewegen. An vorher definierten Positionen zeigt der Monitor gezielt weitergehende Informationen, in Form von Filmen, Fotos und Texten. In der Ausführung des Monitors als Touchscreen ermöglicht der InfoSlider zudem den direkten Zugriff auf das Internet. So erforscht der Besucher selbständig komplexe Zusammenhänge auf spielerische Art und Weise.

Datenblatt herunterladen >>

Religio Telgte

Posted by derya

Kunde: Museum RELíGIO
April 2012

Das neue Museum RELíGIO in Telgte widmet sich neben lokalen religiösen Themen dem großen Zusammenhang der Religiosität der Menschen im Allgemeinen in Geschichte und Gegenwart. Hierzu gehören Rituale, Glaubenslandschaften und die religiöse Vielfalt der Gegenwart. Das Museum spricht alle an, die sich für religiöse Fragen interessieren.

Ein besonderer Höhepunkt ist die Präsentation des bedeutenden Telgter Hungertuches in einem eigens dafür geschaffenen Raum.

Für das Museum hat 235 MEDIA die gesamte Medientechnik, Interaktionsgrafik, Programmierung und den Filmschnitt realisiert. Zudem haben wir an der redaktionellen Erarbeitung einzelner Themen mitgewirkt.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit bild-werk Expo & Event GmbH

ART AND DESIGN FOR ALL – The Victoria and Albert Museum

Posted by derya

KUNDE: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
NOVEMBER 2011

Für die Ausstellung „ART AND DESIGN FOR ALL – The Victoria and Albert Museum“ in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, entwickelte und gestaltete 235 MEDIA zwei interaktive Tische.

Die Tische zeigen eine interaktive Weltkarte zur Zeit des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Anhand der Karte können sich die Besucher auf ungewöhnliche Weise umfassend über diese faszinierende Zeit informieren. Mit Hilfe eines Zeitstrahls und anhand von acht inhaltlichen Kategorien wie Technik, Politik oder Industrie begeben sich die Besucher auf eine Weltreise und spüren verschiedenen globalen Ereignisketten nach, die ihnen das 19. Jahrhundert näher bringen.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen, Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Stadtbaugeschichte.

Rondo

Posted by derya

KUNDE: DEUTSCHES BERGBAU-MUSEUM
2011

Abbau und Transport von Salpeter und anderen Rohstoffen in den vergangenen Jahrhunderten sind die Themen einer von 235 MEDIA entwickelten multimedialen Installation. In einem von der Decke herab schwebenden 360-Grad-Rondell sind neun Monitore als Panorama montiert. Sie zeigen synchron eine über die Monitorgrenzen hinaus fließende Filmcollage. Die aus Fotos und Filmen komponierte Collage erzählt, untermalt von einem eigens komponierten Sounddesign, die spannende Geschichte der bedeutenden Rohstoffe.