Posts Tagged ‘Ausstellung’

Marcel Odenbach

Posted by Thomas Donga-Durach

Marcel Odenbach

Wolfgang-Hahn-Preis 2021

 

Wir gratulieren Marcel Odenbach zur Verleihung des Wolfgang-Hahn-Preises der Gesellschaft für Moderne Kunst am Kölner Museum Ludwig!

DASA Arbeitswelt Ausstellung

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

13. November 2021 – 9. August 2022

Die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund ist die ständige bildungsaktive Einrichtung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Die neue Wechsel-/Wanderausstellung „Künstliche Intelligenz. Eine Ausstellung über Menschen, Daten und Kontrolle“ widmet sich der Ambivalenz der neuen Entwicklungen auf dem Feld der künstlichen Intelligenz, die allmählich das Zuhause, die Arbeitswelt und den öffentlichen Raum durchdringt. Die Ausstellung klärt unter anderem mit diversen Medienstationen über die Chancen und Gefahren der neuen Technologie auf.

235 Media hat die Medientechnik konzipiert, das Screendesign der Medienstationen entwickelt, Software geschrieben, Sensoren gebaut, kurze Filme produziert, die Hardware realisiert und in der Ausstellung aufgebaut.

Weitere Stationen der Ausstellung sind das Technische Museum Wien, das Tekniska museet Stockholm und der Parque de las Ciencias in Granada.

DASA Arbeitswelt Ausstellung

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

„Künstliche Intelligenz. Eine Ausstellung über Menschen, Daten und Kontrolle“

 

 

235 Media hat die Medientechnik konzipiert, das Screendesign der Medienstationen entwickelt, Software geschrieben, Sensoren gebaut, kurze Filme produziert, die Hardware realisiert und in der Ausstellung aufgebaut.

Mehr auf der Projektseite >>

Landeshauptstadt Stuttgart

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Landeshauptstadt Stuttgart

Oktober 2021

Im Zentrum von Stuttgart entsteht auf 85 Hektar Fläche mit dem Rosenstein-Quartier ein neues Stadtviertel. Um die Bürger*innen an der Planung teilhaben zu lassen und nach ihren Meinungen und Wünschen zu fragen, hat die Landeshauptstadt Stuttgart in der Nähe des Rathauses einen ca. 225 Quadratmeter großen Ausstellungsraum eingerichtet.

Zentrales Element ist ein 23 Quadratmeter großes „lebendes Stadtmodell“, das als Projektionsfläche für Animationen dient, die die verschiedenen, an vier Tablets auswählbaren Entwicklungen des künftigen Quartiers zeigen. Weitere attraktive Medienstationen sind eine „interaktiven Leinwand“, ein interaktives Quiz, mehrere Hörstationen und eine interaktive Fotowand, an der Besucher*innen Selfies vor Bildern des zukünftigen Quartiers machen können.

235 Media erstellte die Software, lieferte und richtete die Medientechnik inklusive Soft-Edge-Projektionen und coronakonformer berührungsloser Interaktionstechnik ein.

In Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Hermanns | Ausstellung Medien Transfer GmbH, Münster.

Landeshauptstadt Stuttgart

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Landeshauptstadt Stuttgart

Oktober 2021

 

 

 

235 Media erstellte die Software, lieferte und richtete die Medientechnik inklusive Soft-Edge-Projektionen und coronakonformer berührungsloser Interaktionstechnik ein.

Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

 

Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen
UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen
27. August 2021 – 23. Mai 2022

Zum 75-jährigen Bestehen Nordrhein-Westfalens wurde im Düsseldorfer Behrensbau, der ab 1946 als Sitz der ersten NRW-Ministerpräsidenten diente, eine große Ausstellung ausgerichtet. Vielfältige Themen wie Flucht, Vertreibung, Industrie und Wirtschaft, aber auch Profaneres wie zum Beispiel Fußball, wurden auf ca. 1.200 qm Ausstellungsfläche präsentiert. Zugleich war die Schau die Auftaktausstellung für das künftige „Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen“, das im Behrensbau realisiert wird.

235 Media produzierte für die Ausstellung zwei interaktive Medieninstallationen: Bei „Wo kommen Sie her?“ konnten Besucher*innen ihre Herkunft und die ihrer Eltern und Großeltern angeben und nachvollziehen, welche Rolle Immigration für Nordrhein-Westfalen einnimmt. Eine andere Station ermöglichte es dem Publikum, Themen zu definieren, die als zukünftige Herausforderungen für das Bundesland erachtet werden.

Im Foyer realisierten wir ein 270°-Videopanorama, das auf neun Flächen projiziert wurde.

Für die Bespielung der Gebäudefront statteten wir 22 der 48 Fenster des dritten Obergeschosses mit LED-Meshs aus, für die wir eine Animation erstellten, der die Landesflagge zugrunde lag.

In Zusammenarbeit mit gewerkdesign, Berlin.

Burg Altena

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Märkische Kulturstiftung Burg Altena
September 2021

Im Zuge der medialen Aufwertung der kulturhistorischen Ausstellung auf Burg Altena hat 235 Media sieben Videos für Pepper’s Ghost-Installationen sowie Wand- und Bodenprojektionen produziert. Sieben Figuren der Zeitgeschichte geben dabei historisch verbürgte Sachverhalte und Anekdoten wieder, die in engem Zusammenhang mit der Stadt Altena und dem Ausstellungsort stehen.

Der Dreh fand in einem Kölner Green-Screen-Studio statt. Die gesamte Produktion – vom Casting der Schauspieler über den Dreh bis zur Postproduktion – wurde vom 235 Media-Team durchgeführt.

Museen Burg Altena

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Museen Burg Altena

September 2021

 

 

235 Media hat die Dreharbeiten im planet nippes Studio mit sieben historischen Persönlichkeiten für die historische Ausstellung auf Burg Altena erfolgreich abgeschlossen.

Mehr dazu auf der Projektseite >>

LWL-Museum für Archäologie Herne

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: LWL-Museum für Archäologie Herne

September 2021

 

 

235 Media stand den Ausstellungsmachern beratend zur Seite, lieferte und montierte die Medientechnik. Diverse Sonderkonstruktionen kamen zum Einsatz.

Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

LWL-Museum für Archäologie Herne

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: LWL-Museum für Archäologie Herne
Sonderausstellung: Stonehenge in Herne
23. September 2021 – 25. September 2022

Die Sonderausstellung Stonehenge in Herne präsentiert im LWL-Museum für Archäologie Herne neueste Forschungsergebnisse zum wohl bekanntesten archäologischen Denkmal Europas. In den 16 Themenbereichen finden sich detailgetreue 1:1-Repliken der mächtigen Megalithen, analoge und virtuell rekonstruierte Landschaften, 25 Medienstationen und ausgewählte Funde der englischen Archäologie und der LWL-Archäologie für Westfalen.

Die Besucher*innen durchlaufen eine Zeitreise, bei der die Geschichte von Stonhenge den zeitgleichen Entwicklungen in Westfalen und im Ruhrgebiet gegenübergestellt wird. Denn auch hier wurden vor über 4.500 Jahren, und zum Teil sogar noch früher als in Südengland, megalithische (mega = groß, lithos = Stein) Bauwerke geschaffen, die als soziale Treffpunkte in einer zunehmend durch Menschen geformten Landschaft dienten.

235 Media stand den Ausstellungsmachern beratend zur Seite, lieferte und montierte die Medientechnik. Diverse von uns individuell gestaltete Sonderkonstruktionen wie etwa ausfahrbare Kragarme zur Projektormontage kamen zum Einsatz.

Amos Rex Art Museum, Helsinki

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Amos Rex Art Museum, Helsinki
Bill Viola: Inner Journey
22. September 2021 – 27. Februar 2022

Die erste Einzelausstellung von Bill Viola in Finnland findet in den unterirdischen Ausstellungsräumen des 2018 eröffneten Amos Rex Art Museum in Helsinki statt. Die Ausstellung präsentiert zwölf Arbeiten aus dem Spätwerk des Künstlers (1994–2015) und das Videospiel The Night Journey, eine Zusammenarbeit zwischen dem Bill Viola Studio und dem USC Game Innovation Lab. Neben großen immersiven Projektionen zeigt die Ausstellung ruhige Installationen und kleinere, intimere Werke. Allen Arbeiten Bill Violas gemein ist ihre Reflexion auf zentrale Themen der menschlichen Existenz: Geburt, Leben, Tod und Spiritualität.

Wie immer, wenn das Bill Viola Studio in Europa ausstellt, hat 235 Media die technische Planung und Realisation übernommen und die Video- und Audiotechnik geliefert.

Video zum Spiel The Night Journey

Amos Rex Art Museum, Helsinki

Posted by Thomas Donga-Durach

Amos Rex Art Museum, Helsinki

Bill Viola: Inner Journey
22. September 2021 – 27. Februar 2022

Bill Viola, Night Vigil (Detail), 2005/2009. Foto: Kira Perov © Bill Viola Studio

 

235 Media hat die technische Planung und Realisation übernommen und die Video- und Audiotechnik geliefert – wie immer, wenn Bill Viola in Europa ausstellt.

Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

IMAI – Inter Media Art Institute

Posted by Thomas Donga-Durach

IMAI – Inter Media Art Institute

Jubiläum

 

Das IMAI – Inter Media Art Institute in Düsseldorf wird 15 Jahre alt. Die Stifter und Geschäftsführer von 235 Media, Axel Wirths und Ulrich Leistner, gratulieren!

RTL

Posted by Thomas Donga-Durach

Holocircle

RTL: Team Wallraff – Reporter Undercover
Sendetermin: 9. September 2021

 

235 Media hat den HOLOCIRCLE-Einsatz bei RTL in Kooperation mit EYE SYSTEMS mitkonzipiert, den Content erstellt sowie das technische Equipment und den Video-Operator gestellt.

Museum Ludwig

Posted by Thomas Donga-Durach

Museum Ludwig, Köln

Boaz Kaizman. Grünanlage
3. September 2021 – 9. Januar 2022

Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln/Marleen Scholten © Boaz Kaizman

 

 

235 Media hat die gesamte Technik für die aufwendige Video-/ Audioinstallation konzipiert, gestellt und installiert – 16 Videos auf 7 Projektoren, Raumklang und individuelles Audioerlebnis über Kopfhörer.

Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

Museum Ludwig

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: Museum Ludwig, Köln
„Boaz Kaizman. Grünanlage“
3. September 2021 – 9. Januar 2022

Zum Festjahr „2021. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ hat das Museum Ludwig den Künstler Boaz Kaizman (*1962 in Tel Aviv, lebt und arbeitet in Köln) eingeladen, eine neue Arbeit zu entwickeln, die im Anschluss an die Ausstellung in die Sammlung des Museums aufgenommen wird. Die von Boaz Kaizman geschaffene großformatige Videoinstallation besteht aus insgesamt 16 Filmen, die in einer komplexen Choreografie von sieben Videoprojektoren an zwei Wände des großen Ausstellungssaales projiziert wird. Der Raumton folgt ebenfalls kompositorischen Prinzipien, doch lassen sich die Tonspuren aller Filme auch einzeln vollständig über Kopfhörer anhören.

235 Media hat die gesamte Technik für die aufwendige Video-/Audioinstallation konzipiert, gestellt und installiert.

Museum Ludwig

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Museum Ludwig, Köln

12. DEZEM­BER 2020 – 13. JU­NI 2021

 

 

235 Media installierte mehrere raumgreifende Monitor- und Projektionsarbeiten.

Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

MAK – Museum für Angewandte Kunst, Köln

Posted by Thomas Donga-Durach

Kunde: MAK – Museum für Angewandte Kunst, Köln
Design Gruppe Pentagon
13. Januar – 14. Juni 2020

Das Museum für Angewandte Kunst widmet mit „Design Gruppe Pentagon“ dem Kollektiv eine erste monografische Ausstellung. 1985 von Gerd Arens, Wolfgang Laubersheimer, Reinhard Müller, Ralph Sommer und Meyer Voggenreiter gegründet, wurden die Mitglieder schnell zu Protagonisten des Neuen Deutschen Designs. Sie kombinierten Materialien wie Stahl und Plexiglas nicht nur mit Stein, Gummi und Leder, sondern auch mit Alltagsgegenständen. 1987 war das Kollektiv mit dem Projekt „Café Casino“ Teil der documenta 8 und auf der Biennale in São Paulo.

In der zentralen Ausstellungshalle des MAK werden in einer raumgreifenden Installation Möbel der Gruppe präsentiert. Die Objekte sind vor einer riesigen Projektionsfläche positioniert. Auf dieser ist eine Filmcollage zu sehen, die die 1980er Jahre reflektiert und die Arbeiten in einen historischen Kontext setzt.

235 Media hat hierfür eine nahezu randlose Projektionsfläche von 17 m Breite und 5,2 m Höhe produziert, die hinter dem Podest mit den inszenierten Designobjekten und Möbelstücken installiert wurde. Die Bespielung der 90 qm großen Projektionsfläche erfolgt mit zwei 15.000-ANSI-Lumen-Projektoren im Softedge-Verfahren und einem Videoserver als Zuspieler. Die Projektion wurde mittels Video-Mapping so angepasst, dass die auf dem Podest inszenierten Möbelstücke aus der Projektion ausgeschnitten wurden und keine Schatten werfen.

Sudetendeutsches Museum

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Sudetendeutsches Museum
Oktober 2020

Im Oktober 2020 eröffnete das Sudetendeutsche Museum mitten in München mit einem eindrucksvollen Gebäude an der Hangkante zur Isar. Das Gebäude und die Ausstellung wurden nach modernsten musealen Präsentationsvorstellungen unter Beteiligung deutscher wie tschechischer Wissenschaftler und Historiker konzipiert. Es ist das neue Kernstück der Erinnerung an Geschichte, Schicksal und Kulturleistungen der 19 verschiedenen deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen, die über Jahrhunderte im Königreich Böhmen und dem späteren Tschechien lebten.

Auf fünf Ebenen werden die Themen Heimat und Glaube, Wirtschaft und Kultur, Nationalismus und Nationalstaat, Verlust und Vertreibung sowie Nachkriegszeit und Neubeginn in den Sprachen Deutsch, Tschechisch und Englisch vermittelt.

Die Arbeitsgemeinschaft Büro Hermanns aus Münster sowie Winkels Interior Design Exhibition und 235 Media haben als Generalunternehmer die komplette Realisation von der Ausstellungsidee bis zur schlüsselfertigen Übergabe übernommen.

Ein lebendiges Bild einer facettenreichen Kultur zeichnen neben rund 900 Exponaten über 30 von 235 Media konzipierte und realisierte Medieninstallationen: zwei interaktive Medientische, eine 18-Monitor-Videowall, eine Multivisionsprojektion auf eine gebogene, fünf Meter breite Projektionswand, ein raumgreifendes multimediales Environment, eine plastische Rückprojektionsinstallation, ein dreisprachiger multimedialer Museumsguide sowie zahlreiche interaktive Video- und Audiostationen.

Partner:
Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer GmbH
Winkels Interior Design Exhibition GmbH

Weitere Informationen finden Sie hier.

Alexander Koenig Gesellschaft

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Alexander Koenig Gesellschaft
Regenwald-Verbrauchertisch
August 2020

Für den neuen Ausstellungsbereich „Regenwald im Netzwerk“ des Museum Alexander Koenig haben wir eine interaktive Installation zum Thema Regenwald realisiert.

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK) ist eins der größten naturgeschichtlichen Forschungsmuseen in Deutschland. Es widmet sich in seinem neuen Bereich der Bedeutung des Ökosystems Regenwald. Der sogenannte „Regenwald-Verbrauchertisch“ illustriert, wie sich das individuelle Konsumverhalten der Besucher*innen auf den empfindlichen Lebensraum auswirkt.

Es stehen zwei Interaktionsplätze bereit, die mit jeweils fünf alltäglichen Objekten ausgestattet sind. Bei Berühren der Objekte werden Projektionen auf die Tischoberfläche ausgelöst.

Den Sockel in der Mitte des Tischs bildet ein Plexiglas-Kubus, in den ein detailgetreues Miniatur-Modell eines Stücks Regenwald eingelassen ist. Das Laubdach der Bäume überragt die Tischfläche und dient als Projektionsfläche, auf der verschiedene „Gesundheitszustände“ des Regenwaldes dargestellt werden. Durch pixelgenaues Projection-Mapping entstehen detailreiche Darstellungen und ungewöhnliche Perspektiven.

Im Tischsockel integrierte LEDs passen sich ebenfalls den Regenwaldzuständen an und variieren so die Beleuchtung des Miniatur-Modells.

Atmosphärische Sounds unterstützen die jeweiligen Visualisierungen. Diese erreichen durch Richtlautsprecher zielgenau den Spielenden und streuen nicht in andere Ausstellungsbereiche.

Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus
NATURA 2000
Oktober 2019

Das Brockenhaus mitten im Nationalpark Harz eröffnete im Oktober 2019 die neue Dauerausstellung „Der Brocken als Teil des NATURA 2000 Schutzgebietssystems“. Die Besucherinnen und Besucher werden hier umfassend über alle relevanten Nationalparkthemen informiert und für die seltenen störungsempfindlichen Tier- und Pflanzenarten sensibilisiert. Hierfür entwickelte 235 Media Szenografien mit komplexen Environments und medialen Installationen.

Am Beginn der Ausstellung steht ein interaktives topografisches Modell von Deutschlands höchster Mittelgebirgsregion. Auf 220 x 150 cm wird ein breites Spektrum an Informationen präsentiert – von der Entstehungsgeschichte des Harzes bis hin zu Anregungen rund um den Besuch des Nationalparks. Die einzelnen Themen werden durch illustrative Slide-Shows auf einem großformatigen Wandmonitor und Sprechertexte ergänzt, die über Einhandhörer und Multimediaguide zu hören sind.

Herzstück der Ausstellung ist eine immersive Waldsimulation, die den Waldwandel im Nationalpark Harz in zehn ineinander übergehenden multimedialen Szenen vermittelt. Hier wird die biologische Komplexität der natürlichen Vorgänge beim allmählichen Wandel vom Fichtenforst zur neuen Wildnis deutlich. Videoprojektionen, die organisch mit der Waldkulisse verwoben sind, erwecken den Wald im Brockenhaus zum Leben. In jedem Waldbereich sorgt ein mehrkanaliges Sounddesign für eine individuelle auditive Atmosphäre, die dynamisch auf Interaktionen der Besucherinnen und Besucher reagiert. In diesem Ausstellungsbereich dienen als Aussichtsfernrohre gestaltete modifizierte VR-Brillen als vertiefendes Informationsmedium. Je nach Blickrichtung werden in jedem der vier Aussichtsfernrohre zwei Filme zu den jeweiligen Waldbereichen angeboten.

Kontemplativ wirken die Video-Panoramen zum Abschluss der Ausstellung. In 130°-Video-Panoramen und mit zielgerichtetem 3D-Sound werden der Brockenurwald, die sogenannte Kampfzone und die Brockenkuppe in allen vier Jahreszeiten porträtiert. Diese einzigartigen Lebensräume werden mit einer Auswahl der dort vorkommenden und zum Teil extrem seltenen Tiere vorgestellt.

235 Media konzipierte und realisierte die gesamte Ausstellung als Generalunternehmer in Zusammenarbeit mit ntk Düsseldorf.

OZEANEUM Stralsund

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Stiftung Deutsches Meeresmuseum
Die Ostsee – Das Meer in unserer Mitte
Juli 2019

Zur Eröffnung der Ausstellung „Kein Lärm Meer“ im OZEANEUM Stralsund haben wir einen neuen interaktiven Multitouch-Tisch realisiert.

Plastikmüll im Meer, zu hohes Verkehrsaufkommen auf den Seewegen und die Zerstörung der Ufer durch den wachsenden Tourismus sind nur drei Faktoren, die das Ökosystem Ostsee bedrohen. Um die Besucher des Museums auf diese Gefahren aufmerksam zu machen, entwickelten wir einen 84“ (213 cm) 4K Multitouch-Tisch. Dieser verfügt über vier Interaktionsplätze, an denen jeweils drei Probleme und mögliche Lösungsansätze erforscht werden können. Die angewählten Themen werden auf einer bildfüllenden Ostseekarte verortet.

Das OZEANEUM eröffnete im Sommer 2008 und ist Teil der Stiftung Deutsches Meeresmuseum. In fünf faszinierenden Dauerausstellungen kann man sich nicht nur umfangreich über die Erforschung und Nutzung der Weltmeere informieren, sondern auch maßstabsgetreue Walmodelle bestaunen und echten Pinguinen beim Training zuschauen.

Gudrun Barenbrock

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Gudrun Barenbrock
11. Mai bis 26. Mai 2019

Anlässlich der KunstFestSpiele 2019 in Hannover zogen Fremde Gewächse und allerlei Getier in das Arne Jacobsen Foyer ein. Was sich hier bewegte, war Teil der Video- und Klanginstallation „Greenhouse“ der Kölner Medienkünstlerin Gudrun Barenbrock, die den Glaskubus in ein begehbares ‚Treibhaus für Bilder‘ verwandelte. Dabei ist eine vielschichtige Komposition aus flüchtigem, fließendem und wucherndem Rhythmus aus Licht und Klang entstanden.

In ihrer Arbeit „Greenhouse“ legt Barenbrock Naturbeobachtungen zugrunde, die sie bei ihren zahlreichen Reisen in abgelegene Gebiete Zentralafrikas, Nord- und Südamerikas und Asiens aufgenommen hat. Es sind konservierte Momentaufnahmen, die Ordnung und Vielfalt im scheinbaren Chaos der Natur dokumentieren.

235 MEDIA hat die Projektions- und Zuspieltechnik geplant und realisiert. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin wurden in ausführlichen Tests die optimalen Projektionsmedien ausgesucht und die Rahmenkonstruktion für die Gazeflächen entwickelt. Durch die semitransparenten Projektionsflächen im Innenraum ergeben sich zahlreiche optische Effekte durch Vervielfältigung und Spiegelung der Projektionen im Boden- und Deckenbereich bis hin zu Objekten außerhalb des Gebäudes, auf denen die Projektionen noch zu erkennen waren.

Eine umfassende videographische Dokumentation wurde von der Künstlerin auf Vimeo veröffentlicht.

Fotos: Gudrun Barenbrock, Helge Krückeberg

Hafenamt Dortmund

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Dortmunder Hafen AG
26. März 2019

Das vom Stadtbauinspektor und Architekten Friedrich Kullrich entworfene Hafenamt in Dortmund wurde im Jahr 1889 errichtet und diente früher wie heute dem einfahrenden Schiffer als Landmarke im Dortmunder Hafen. Im denkmalgeschützten Gebäude befindet sich die neue Dauerausstellung „Schifffahrt und Hafen“ der Dortmunder Hafen AG, die über das Schifffahrtswesen und die moderne Hafenwirtschaft informiert. Die Besucher erhalten einen Einblick in die Geschichte und die aktuelle Entwicklung des Dortmunder Hafens.

Ein Highlight dieser Ausstellung ist die raumgreifende Multimedia-Installation über die Entstehung und Weiterentwicklung des Dortmunder Hafens. Eine Kaimauer, die um ein virtuelles Hafenbecken herum läuft ermöglicht es aus der Vogelperspektive heraus die Themen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Dortmunder Hafens zu betrachten. Eine Audiobegleitung sowie historische Filmaufnahmen und kurze Statements aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern ermöglichen zudem einen persönlichen Eindruck in die Welt eines der größten Binnenhäfen Europas.

235 MEDIA hat die Multimedia-Installation konzipiert und realisiert.

In Zusammenarbeit mit bild-werk Expo & Event GmbH.

Burger Collection, How to See [What Isn`t There]

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE:Langen Foundation
09. September 2018 – 17. März 2019

Die Langen Foundation beim Museum Insel Hombroich zeigt in der Ausstellung How to See [What Isn`t There] ausgewählte Werke der Burger Collection, Hong Kong. Zu sehen sind 46 Werke, darunter Skulptur, Installation, Malerei, Fotografie, Video, VR und Performance.

Burger Collection Hong Kong ist eine private Sammlung zeitgenössischer Kunst, die ein breites Spektrum an Werken von euro-amerikanischer, indischer bis hin zur asiatischen Kunst repräsentiert und einen globalen Ansatz des Sammelns widerspiegelt.

Das Werk des kanadischen Künstlers Jon Rafman ist eine Weltpremiere und wurde eigens für die Ausstellung kreiert: Deluge (Raketenstation Hombroich) ist eine dunkle Vision, die sich mit unsichtbaren Gefahren von Krieg auseinandersetzt. Mit einer 3D-Brille zeigt Rafman mit Anlehnung an die militärische Vergangenheit der Raketenstation Hombroich, fieberhafte Bilder zwischen Wahn und Wirklichkeit als virtuelle Realität. Rafmans Bilder sind Computer generiert und vermitteln zwischen materieller und digitaler Welt, Wirklichkeit und technologischer Escheinung.

235 MEDIA hat das Werk von Jon Rafman installiert und die Hardware geliefert.

How to See [What Isn`t There] Eine Gruppenausstellung mit Werken aus der Burger Collection Hong Kong.
Kurator: Gianni Jetzer
Courtesy Burger Collection, Hong Kong and the artist
Copyright the artist
Photo: Bettina Diel

LWL-Besucherzentrum im Kaiser-Wilhelm-Denkmal

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Westfälisch-Lippische Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH
Juli 2018

Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Porta-Westfalica ist seit 120 Jahren das Wahrzeichen Westfalens. Errichtet wurde es von 1892 bis 1896 zu Ehren Kaiser Wilhelms I. Nach einer zweijährigen Sanierungsphase wurde das Denkmal am 8. Juli 2018 mit einem neuen Besucherzentrum wiedereröffnet.

In der nach historischem Vorbild rekonstruierten Ringterrasse befindet sich das neue Besucherzentrum. Auf der 270 m² großen Ausstellungsfläche kann sich das Publikum an sechs Medienstationen auf interaktive Weise über Aspekte rund um das 88 Meter hohe Monument informieren. So ist etwa ein großformatiger interaktiver Tisch der Entwicklung der Natur- und Kulturlandschaft um die Porta Westfalica gewidmet. An einer weiteren großformatigen Installation – ein 17 Meter breites Wandpanorama und drei dazugehörige interaktive Terminals – entfaltet sich die Geschichte der Porta von ihrer geologischen Entstehung bis in die Gegenwart über 33 historische Hotspots, die ausführlich erkundet werden können.

Einen über die Porta und das Denkmal hinausweisenden Zusammenhang bieten drei interaktive Bildschirme zum Thema Denkmalkultur, an denen die Besucher*innen in einer Multiple-Choice-Umfrage ihre eigene Meinung reflektieren können.

235 MEDIA hat für das Besucherzentrum insgesamt sechs Medienstationen realisiert, die Medieninhalte produziert und implementiert.

Partner:
Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer GmbH, Münster

Brockenhauskuppel

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Brockenmuseum
30 Juni. 2018

Im Brockenhaus, auf Norddeutschlands höchstem Berg, eröffnete am 30. Juni 2018 die neue Dauerausstellung „Sperrgebiet Brocken – Geschichte erleben“

Im Dach- und Kuppelgeschoss des Brockenmuseums werden die Besucher*innen atmosphärisch und spielerisch an die aus heutiger Sicht kaum noch vorstellbare Teilung Deutschlands herangeführt. Eine Mauer teilt den ersten Ausstellungsraum in Ost und West und ermöglicht es den Besucher*innen, mit digitalen und analogen Sehschlitzen und Horchposten die jeweilige Position einzunehmen. In einer chronologischen Annäherung werden die relevanten Themen rund um die Abhörkuppel „Urian“ inszeniert, wobei auch die Exponate des bisherigen Ausstellungsteils Rundfunk-/Fernsehtechnik integriert sind.

In der historischen Kuppel selbst kann das Publikum unter anderem die Originalantennen der damaligen Abhörtechnik auf mediale Weise neu erleben. Zeitzeugen-Statements verleihen der Geschichte des Orts eine persönliche, menschliche Dimension und schlagen einen Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Weitere interaktive Stationen lassen die Geschichte der Kuppel auch für Kinder zu einem spannenden Erlebnis werden.

„Während des Kalten Krieges spionierten die Russen auf dem Brocken den verfeindeten Westen aus. In diese Zeit kann man sich jetzt im Brockenhaus wieder zurückversetzen.“ Zitat: mdr Sachsen-Anhalt.

235 MEDIA hat die Ausstellungsgestaltung sowie die Medientechnik und Medienproduktion konzipiert und realisiert.

Hoesch-Museum

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Hoesch-Museum
Mai 2018

Das Hoesch-Museum entstand durch die Zusammenarbeit von ehemaligen „Hoeschianern“, dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte und der Stiftung für Westfälisches Wirtschaftsarchiv. Das Museum ist im historischen Portierhaus der Westfalenhütte untergebracht und zeigt einen Überblick über 160 Jahre Stadtgeschichte der Stahlindustrie in Dortmund.

Die neu überarbeitete Medieninstallation „Phoenix aus der Asche“ entstand bereits 2005 und wurde nun mit einem 84“ Multitouch-Monitor in 4K Auflösung technisch, grafisch und inhaltlich auf den neusten Stand gebracht. Basierend auf einer Luftaufnahme des Stadtgebiets können sich Besucher über die Planungen und Perspektiven von 11 ehemaligen Industrieflächen in Dortmund informieren. Mit Funktionen, wie z.B. dem Vergleich von Luftaufnahmen aus den Jahren 1969 und 2017 lässt sich der Strukturwandel in Dortmund anschaulich vermitteln. Mit zahlreichen Beiträgen zu Freizeit, Wohnen und Arbeit werden die Besucher über die aktuellen Entwicklungen informiert.

235 MEDIA hat die Medienproduktion konzipiert und realisiert, sowie die Medientechnik installiert.

Karl Marx

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE:Karl Marx 2018 – Ausstellungsgesellschaft mbH
05. Mai bis 21.Oktober 2018

Revolutionär, Gelehrter, Journalist oder Marxist? Karl Marx gehört zu den bekanntesten, aber auch umstrittensten und missverstandenen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts. Am 5. Mai 2018 jährte sich zum 200. Mal der Geburtstag des in Trier geborenen Philosophen und Gesellschaftstheoretikers. Aus diesem Anlass fand die große kulturhistorische Ausstellung des bedeutenden Denkers des 19. Jahrhunderts statt und beleuchtete sein Leben, seine wichtigsten Werke und das vielfältige Wirken in seiner Zeit.

Die große Landesausstellung „KARL MARX 1818 – 1883. LEBEN. WERK. ZEIT.“ vom 5. Mai bis 21. Oktober 2018 war in zwei Trierer Museen zu sehen: Im Rheinischen Landesmuseum Trier und im Stadtmuseum Simeonstift Trier. Außerdem fanden zeitgleich zwei weitere Partnerausstellungen im Museum Karl-Marx-Haus und im Museum am Dom statt.

Im Rheinischen Landesmuseum Trier wurde der intellektuelle wie politische Werdegang von Karl Marx auf 1.000 m2 beleuchtet, wobei die Werke Marx‘ und die Zeit ihres Entstehens im Fokus standen. Unter dem Titel „Station eines Lebens“ zeichnete das Stadtmuseum Simeonstift Trier das bewegte Leben von Karl Marx nach. Der Rundgang führte auf knapp 600 m² großen Ausstellungsbereich durch den Lebensweg von Marx’ Kindheit und Jugend in Trier, über seine Studienjahre und seine Berufserfahrungen bis zum Exil in London. Das Museum Karl-Marx-Haus ist das Geburtshaus von Karl Marx und eröffnete am 5. Mai 2018 eine neue Dauerausstellung mit dem Schwerpunkt der Wirkungsgeschichte von Marx’ Ideen bis in die Gegenwart.

235 MEDIA hat für die neue Dauerausstellung im Museum Karl-Marx-Haus in Trier sechs Medieninstallationen realisiert, die Medieninhalte produziert und implementiert. Neben drei Monitorinstallationen, einem interaktiven Audiosessel, sind ein LED Mesh und ein interaktives Lesebuch Bestandteile der medientechnischen Ausstattung. Des Weiteren hat 235 MEDIA für das Stadtmuseum Simeonstift die Konzeption sowie die grafische Gestaltung, Programmierung und das Sounddesign für sieben Medienstationen realisiert.

Bill Viola

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Bill Viola Studio
30.06. – 09.11.2017

Das Guggenheim Bilbao ist unter den sieben internationalen Guggenheim-Museen das spektakulärste. Das berühmte dekonstruktivistische Bauwerk von Frank O. Gehry beherbergt die Ausstellung „Bill Viola: A Retrospective“, die einen thematischen und chronologischen Querschnitt des Schaffens eines der bedeutendsten bildenden Künstler unserer Zeit bietet. Die Retrospektive beginnt mit frühen Einkanal-Videobändern, darunter ikonische Werke wie „The Reflecting Pool“ (1977–79) und „Four Songs“ (1976), in denen bereits zentrale Themen des Werks Violas entwickelt wurden: die Zeit und ihre Dekonstruktion, die Erforschung der menschlichen Existenz und das Experimentieren mit der medientechnischen Manipulation von Bildern und Klängen. Bedeutende Arbeiten aus den 80er-, 90er- und 2000er-Jahren vollziehen die Entwicklung hin zu den großformatigen audiovisuellen Meisterwerken nach, mit denen Bill Viola zu Weltruhm gelangte und die im Guggenheim Bilbao ihre ganze Magie entfalten.

Seit 2007 obliegt 235 MEDIA die Bereitstellung und Installation der komplexen Medientechnik bei den großen Bill-Viola-Ausstellungen in Europa, wie etwa im Guggenheim Bilbao, im Palazzo Strozzi in Florenz, in den Deichtorhallen in Hamburg oder im Grand Palais in Paris.

InfoCenter

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: indeland GmbH
Juni 2017

Die Stadt Düren baut ihre Freizeitinfrastruktur weiter aus: In einem bisher ungenutzten Teil des Langerweher Bahnhofs wurde von der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH mit finanzieller Unterstützung von RWE Power und der Gemeinde Langerwehe das multimediale und interaktive Informationszentrum „InfoCenter indeland“ errichtet. Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

Showroom „LivingROM“

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: ROM AG
März 2017

Die ROM AG ist ein belgischer Hersteller von Polstermöbeln mit Hauptsitz in Eupen. Das Familienunternehmen wurde 1961 gegründet und ist an vier Standorten mit insgesamt rund 900 Mitarbeitern vertreten. Jährlich vertreibt das Unternehmen über 30.000 Garnituren aus Stoff oder Leder in mehr als 20 Ländern. In den letzten Jahren spezialisierte sich die ROM AG auf die IT-gestützte Konfiguration von Polstermöbeln und die Vernetzung von Polstermöbeln mit Smart-Home-Systemen.

Für den ersten „LivingROM“-Shop hat 235 MEDIA in Zusammenarbeit mit der ROM AG eine interaktive Musterwand realisiert, mit der Kunden Kombinationen von Sofas, Teppichen und Beistelltischen nach eigenen Wünschen konfigurieren können. Sobald eines der ca. 500 Stoffmuster aus der Wand auf dem Tisch liegt, werden die entsprechenden Stoffgruppen und Empfehlungen an der Wand mittels Projection-Mapping pixelgenau beleuchtet. Die Musterwand ist darüber hinaus darauf ausgelegt, bidirektional mit der eigens von der ROM AG entwickelten 3D-Konfigurationssoftware zu interagieren.

Bill Viola

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Bill Viola Studio
März 2017

Der in der Frührenaissance errichtete Palazzo Strozzi in Florenz beherbergt die neue Ausstellung des amerikanischen Medienkünstlers Bill Viola. Die Schau mit dem Titel „Electronic Renaissance“ zeigt einen Querschnitt seines Schaffens von den 1970er Jahren bis heute. Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

Bill Viola

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Bill Viola Studio
März 2017

Der in der Frührenaissance errichtete Palazzo Strozzi in Florenz beherbergt die neue Ausstellung des amerikanischen Medienkünstlers Bill Viola. Die Schau mit dem Titel „Electronic Renaissance“ zeigt einen Querschnitt seines Schaffens von den 1970er Jahren bis heute. In der Gegenüberstellung der überwiegend großformatigen Videoinstallationen und ausgesuchten Meisterwerken der italienischen Renaissancemalerei offenbart sich die bedeutende Rolle der Kunst des 15. und 16 Jahrhunderts als grundlegende Inspirationsquelle für Violas Arbeiten, die als Ikonen der Medienkunst gelten.

235 MEDIA übernahm die technische Planung, Realisation und Betreuung der Ausstellung, lieferte die Video- und Audiotechnik für 17 Installationen und realisierte den technischen Aufbau.

Energie Wenden

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Deutsches Museum München
Februar 2017

In der neuen Sonderausstellung „energie.wenden“ des Deutschen Museums in München, dem größten naturwissenschaftlich-technischen Museum der Welt, dreht sich alles um die Bereitstellung, Verteilung und Speicherung von Energie. Die Besucher erleben mittels der Exponate, Demonstrationen und Medienstationen, wie sich Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Gerechtigkeit miteinander vereinbaren lassen.

235 MEDIA realisierte die Medientechnik für 18 audiovisuelle Medienstationen. Die Sensorik und Auswertungselektronik der überwiegend interaktiven Exponate wurde von 235 MEDIA selbst entwickelt.

Wir nennen es Ludwig

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Museum Ludwig
August 2016

Das Museum Ludwig feiert dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen. Die Gruppenausstellung „Wir nennen es Ludwig“ stellt den Höhepunkt des Jubiläumsjahres dar. Das Thema dieser breit angelegten Schau, die gemeinschaftlich vom Direktor und allen Kuratoren des Hauses konzipiert wurde, ist die Institution selbst. Erfahren Sie mehr auf der Projektseite >>

Wir nennen es Ludwig

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Museum Ludwig
August 2016

Das Museum Ludwig feierte im Jahr 2016 sein 40-jähriges Bestehen. Die Gruppenausstellung „Wir nennen es Ludwig“ stellte den Höhepunkt des Jubiläumsjahres dar. Das Thema dieser breit angelegten Schau, die gemeinschaftlich vom Direktor und allen Kuratoren des Hauses konzipiert wurde, war das Museum selbst. 25 KünstlerInnen und Künstlerkollektive wurden eingeladen, sich intensiv mit dem Haus auseinanderzusetzen und sich die Frage zu stellen, was das Museum Ludwig für sie bedeutet.

235 MEDIA hat die Medieninstallationen für Ai Weiwei, Minerva Cuevas, Andrea Fraser, Guerilla Girls, Marcel Odenbach und Rosemarie Trockel realisiert.

Form und Funktion – Vorbild Natur

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe
Juli 2016

Das Staatliche Museum für Naturkunde in Karlsruhe ist eines der großen naturwissenschaftlichen Forschungsmuseen in Deutschland. Die Kombination aus musealen Elementen und lebenden Tieren in Großaquarien und Terrarien macht den Besuch des Hauses zu einem besonderen Erlebnis. Exotische Tiere wie Krokodile und Haie finden sich hier ebenso wie Deutschlands größtes lebendes Korallenriff.

In der neuen Dauerausstellung „Form und Funktion – Vorbild Natur“, die am 27. Juli 2016 im sanierten Westflügel eröffnet wurde, stehen die Themen Evolution und Bionik im Mittelpunkt. Auf einer Ausstellungsfläche von 800 m² können die Besucher unter anderem erkunden, welche Strategien Tiere und Pflanzen entwickelt haben, um sich im Lauf der Evolutionsgeschichte an die unterschiedlichsten Umwelteinflüsse anzupassen. In einer Vielzahl von Medienstationen wird den Besuchern vermittelt, was Menschen im Hinblick auf technische Entwicklungen von der Natur lernen können.

235 MEDIA hat die Medienproduktion und die IT-Technik für 21 Installationen realisiert.

Fotos: Volker Griener/SMNK

Wurzelhöhle

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Stadt Bad Langensalza
Mai 2016

Im Mai 2016 wurde der neue Ausstellungsbereich „Wurzelhöhle“ am Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich eröffnet. Als Mensch im Mini-Format durchschreitet der Besucher die höhlenartige Ausstellung und trifft nicht nur auf die Kreaturen der Dunkelheit, sondern erfährt auch, wie die Baumriesen Wasser und Nährstoffe zum Wachsen aus dem Boden aufnehmen, wie die „Unterwelt“ lebt und funktioniert und welche wichtigen Erdbewohner zum Beispiel für die Müllentsorgung zuständig sind. Die aufwendig gestaltete Ausstellung ist eine abwechslungsreiche Mischung aus interaktiven Elementen und Modellen zum Anfassen sowie lehrreichen Erläuterungen. So zum Beispiel die Station „Bodenarten – und Aufbau“, bei der die Besucher durch eine Augmented Reality Anwendung weitere Informationen erhalten. Oder die Station „Zersetzung eines Blattes“, bei der die Besucher mit Hilfe eines Schiebereglers den Zerfall eines Blattes auf einer Zeitleiste anschauen können.

235 MEDIA realisierte die gesamte Medientechnik und war an 29 Installationen maßgeblich beteiligt.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Impuls-Design GmbH & Co. KG

Himmel oben, Himmel unten

Posted by Thomas Donga-Durach

KUNDE: Stadtverwaltung Düsseldorf
Februar 2016

Am 22. Februar fand die Eröffnung der sechs neuen U-Bahnhöfe der Wehrhahn-Linie in Düsseldorf statt. Dieses außergewöhnliche Projekt wurde nach 15-jähriger Zusammenarbeit von Architekten, Künstlern, Ingenieuren und der städtischen Verwaltung realisiert.

Die Bahnstation Benrather Straße mit dem Projektnamen „Himmel oben, Himmel unten“ wurde von dem Installationskünstler Thomas Stricker konzipiert. Die gesamte Zwischenebene von ca. 70 x 15 m bildet das Innere eines Raumschiffs nach. In die metallenen Wandoberflächen sind  sechs großformatige Videowände integriert, die einen  Blick in unsere Milchstraße auf Planeten und Gestirne bieten. Dabei bilden die sechs Animationen einen zusammenhängenden Film der so auf einander abgestimmt in den sechs Fenstern zu sehen ist, dass die Illusion einer Raumfahrt entsteht. So wird der Eindruck vermittelt, dass die gesamte Station durch das Weltall fliegt. Die Arbeit holt den Himmel in die Erde, vertauscht Oben und Unten und überträgt das Schwere in das Leichte. Die Weite des Universums wird in die Enge der Unterwelt übertragen. Die Architektur wird scheinbar mobil, wie ein Raumschiff unterwegs in unendliche Weiten.

235 MEDIA hat die Medientechnik konzipiert und die Zuspieltechnik integriert, sowie in Zusammenarbeit mit Thomas Stricker die Animationen realisiert.

Ausführliche Presseberichte von The New York Times und von der Süddeutschen Zeitung  sind unter diesen Links zu finden.

The New York Times

Süddeutsche Zeitung

PARTNER:
Künstlerische Konzeption und Realisation: Thomas Stricker
Architektur: netzwerkarchitekten, Darmstadt
Medienplanung, Filmproduktion: 235 MEDIA, Köln
Auftraggeber: Stadtverwaltung Düsseldorf
Fotos: Thomas Stricker