Posts Tagged ‘Ausstellung’

Kunstmuseum Bonn

Posted by derya

KUNDE: Kunstmuseum Bonn
April 2013

Die Videolounge im Kunstmuseum Bonn, die den Besuchern die Nutzung des Videoarchivs ermöglicht, wurde modernisiert und erweitert. 235 MEDIA entwickelte ein neues Benutzerinterface, das neben dem Abspielen der Filme auch eine Datenbankrecherche ermöglicht. Für die Videorecherche kann der Besucher über einen Touchmonitor sowohl zwischen einer Listenansicht der Werke nach Künstler, Titel und Entstehungsjahr als auch eine Volltextsuche nutzen.

Alle Videoarbeiten wurden von 235 MEDIA digitalisiert und konvertiert sowie die dazugehörigen Metadaten aus dem Print-Katalog digital erfasst. Die Videodateien und inhaltlichen Informationen wurden in ein eigens konzipiertes Content-Management-System integriert, das dem Kunstmuseum nun für die eigenständige Erfassung neuer Videokunstarbeiten dauerhaft zur Verfügung steht.

Neben Konzeption, Designentwicklung und Programmierung übernahm 235 MEDIA die Konzeption der Medientechnik, um die Integration des Archivs in die begehbare Installation von Stefan Eberstad, in der sich die Videolounge befindet, sicherzustellen.

Mercator-Ausstellung

Posted by derya

KUNDE: Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg
MÄRZ 2013

Das Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg begrüßt den Besucher in der neu gestalteten „Mercator-Schatzkammer“ und nimmt ihn mit auf eine Entdeckungsreise auf den Spuren des Kartografen Gerhard Mercator, der im 16. Jahrhundert den weltweit ersten Atlas erstellte. Mit der von ihm erfundenen Kartografietechnik, der Mercator-Projektion, legte er den Grundstein für die moderne Kartografie. Noch heute navigieren Schiffskapitäne und Flugzeugpiloten nach Karten, die nach diesem Prinzip hergestellt sind. Eine Vielzahl von medialen Installationen sorgt für eine moderne, spielerische Vermittlung der Fakten zu Leben und Werk Mercators.

235 MEDIA hat für die Mercator-Schatzkammer zwei interaktive Medieninstallationen konzipiert, grafisch und programmiertechnisch entwickelt und realisiert. Die Bildschirminstallation „Rote Wand“ gibt Aufschluss über die geistigen Bedingungen und kulturhistorischen Hintergründe der Renaissance, dem Zeitalter Mercators. Der „Interaktive Weltatlas“ gibt dem Besucher die Möglichkeit, Mercators Hauptwerk, den „Atlas sive Cosmograhicae Meditationes de Fabrica Mundi et Fabricati Figura“ („Atlas oder kosmografische Meditationen über die Schöpfung der Welt und die Form der Schöpfung“), zu erforschen und mittels Vergrößerungsfunktion genau unter die Lupe zu nehmen.

Zudem hat 235 MEDIA die gesamte Medientechnik und -steuerung in der Mercator-Schatzkammer installiert.

Ruhrverband

Posted by derya

KUNDE: Ruhrverband
MÄRZ 2013

Für die „Ruhrverband Roadshow 2013“ wurde die bestehende Anwendung für einen Interaktiven Tisch auf eine Tablet-PC-App portiert.

Die App vermittelt an ca. 40 Schulen, die während der Roadshow angefahren werden, auf spielerische und informative Art und Weise Informationen zu den Tätigkeitsfeldern des Ruhrverbands. Die App ist einerseits mit sachlichen Bild- und Textinformationen und andererseits mit zwei Spielen bestückt: ein Multiple-Choice-Quiz mit vier Antwortmöglichkeiten pro Frage und ein Memory-Spiel. Beide Herausforderungen müssen innerhalb einer vorgegebenen Zeit bewältigt werden. Der Wettlauf gegen die Zeit wird dabei in Form einer animierten Sanduhr angezeigt, in der statt des Sandes Wasser das Verrinnen der Zeit darstellt.

Von der Konzepterstellung über das Design und die Programmierung bis hin zur Implementierung der Inhalte und Auswahl der Tablet-Hardware übernahm 235 MEDIA übernahm alle Produktionsschritte.

Inside the Station

Posted by derya

KUNDE: International Polar Foundation, Brüssel
DEZEMBER 2012 bis MAI 2013

Die Ausstellung „Inside the Station“ nimmt den Besucher mit auf eine Expedition zum Südpol! Ziel ist die Polarforschungsstation „Princess Elisabeth Antarctica“.

235 MEDIA hat die gesamte Medienproduktion der 700 m2 großen Ausstellung konzeptionell betreut und realisiert. Dazu gehört ein interaktiver Medientisch, der sich im Technikraum, dem Zentrum der Ausstellung, befindet. Auf diesem Multitouch-Tisch kann der Besucher spielerisch das komplexe System der Null-Emission-Polarbasis erleben. Weitere sieben externe Monitore sind in dieses Raum-Environment integriert und zeigen die jeweiligen Energiezustände von Stromverbrauch und Produktion.

Des Weiteren hat 235 MEDIA ein interaktives Teleskop umgesetzt, mit dem der Besucher mehr über die Polarstation erfahren kann. Videoschnitt, Untertitel und Sounddesign der einzelnen Ausstellungsräume runden die mediale Vertiefung ab, wodurch die Besucher in die Antarktis oder die Küche der Polarstation versetzt werden.

Die komplette Medientechnik wurde durch 235 MEDIA geliefert und installiert.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Atelier Brückner

Bayer Material Science – Technikomm

Posted by derya

KUNDE: Bayer Material Science
November 2012

Für das Technikomm von Bayer Material Science am Standort Leverkusen hat 235 MEDIA eine dreidimensionale interaktive Besucherführung entwickelt und realisiert.

Die Besucher bewegen sich dabei mit Hilfe von Tablet-PCs durch einen dem realen Ausstellungsraum entsprechenden virtuellen Raum. Der Betrachtungswinkel des Tablet-PCs entspricht dabei exakt dem realen auf die ausgestellten Exponate. Auf intuitive Weise können detaillierte Informationen in Form von Texten, Bildern und Filmen zu den Besonderheiten und Materialeigenschaften der Ausstellungsstücke abgerufen werden. Zudem bietet das System nach Themen und Materialien vordefinierte Touren an, sodass Besucher ganz gezielt die ihren individuellen Interessen entsprechenden Exponate ansteuern können.

Die Applikation wurde in Deutsch und Englisch produziert. Das Einpflegen weiterer Sprachen ist möglich.

Untergebracht sind die Tablet-PCs in einem eigens entworfenen Tablet-Schrank, in dem zum einen die Akkus der Geräte aufgeladen werden und zum anderen der Zugriff auf die Software ermöglicht wird, um eine zentrale Aktualisierung der Inhalte oder ein rasches Software-Update vornehmen zu können.

Gestensteuerung

Posted by derya


Die Gestensteuerung misst anhand verschiedener Bildpunkte, wie sich ein Gegenstand, Person oder Körperteil im Raum bewegt. Eine Multitouch-Steuerung lässt sich somit in die dritte Dimension übertragen und zu einer Gestensteuerung erweitern. Dadurch entsteht eine neue komplexe Möglichkeit der Steuerung interaktiver Anwendungen. Eine Kombination klassischer Sensorsysteme mit der Gestensteuerung ist möglich und vervielfacht die Interaktionsmöglichkeiten.

Technoseum Mannheim

Posted by derya

KUNDE: Technoseum Mannheim
29. Oktober 2011 bis 29. April 2012

Für die Ausstellung „Unser täglich Brot“ im Technoseum Mannheim entwickelte und realisierte 235 MEDIA die gesamte Medientechnik und einen Interaktiven Tisch mit 3D-Tiefensensor zur Gestensteuerung.

Dargestellt wird ein mit vier leeren Tellern gedeckter Tisch. In der Mitte läuft ein Tablettfließband mit verschiedenen Lebensmitteln, die vom Besucher mit einer Handgeste vom Tablett auf den Teller gezogen werden können. Für jeden individuell bestückten Teller können Informationen zu Wasserverbrauch, CO2-Ausstoß, Preis und Kaloriengehalt abgerufen werden. Die Hintergrundinformationen sind interaktiv und unterhaltsam animiert.

PARTNER: In Zusammenarbeit mit gewerk GmbH & Co. KG

Wasser 2011, Berlin

Posted by derya

KUNDE: Arbeitsgemeinschaft der Wasserverbände in NRW
MAI 2011

Für den Messeauftritt der Arbeitsgemeinschaft der Wasserverbände in Nordrhein-Westfalen – agw – auf der „Wasser 2011“ in Berlin gestaltete 235 MEDIA einen Interaktiven Tisch.

Ziel war es, dem Besucher die vielfältigen Aufgaben und Zusammenhänge im Bereich Wasser, Abwassernutzung und -verbrauch näher zu bringen und die öffentliche Verantwortung des Verbandes darzustellen. Am Interaktiven Tisch konnten sich die Besucher anhand von Texten und Bildern, die über ein ansprechend gestaltetes Interface anzuwählen waren, informieren. Als unterhaltsames und viel genutztes Extra wurde ein Memoryspiel zum Thema integriert, bei dem man die jeweilige Anzahl der Spielzüge mitverfolgen konnte.

PARTNER: In Zusammenarbeit mit SCHIRWON, Messekonzepte mit Format GmbH

NRW-Forum Düsseldorf & NRW Landesvertretung Berlin

Posted by derya

KUNDE: JIHK
Mai /Juni 2011

Zum 150-jährigen Jubiläum der Handelsbeziehungen zwischen Japan und Deutschland fand im NRW-Forum Düsseldorf und in der NRW-Landesvertretung in Berlin die Ausstellung „150 Jahre Wirtschaftspartner“ statt. Die Ausstellung informierte über die wirtschaftlichen Beziehungen beider Länder in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Hierbei wurden die Besucher durch eine Vielzahl von Infotafeln zu dem von 235 MEDIA realisierten Interaktiven Tisch geleitet, an dem sie wichtige Aspekte der Deutsch-Japanischen Wirtschaftspartnerschaft selbstständig erkunden konnten. Weitere Highlights waren rund 50 Ausstellungsobjekte, von alten Zeichnungen bis hin zu dem superleichten HAL®-Roboter-Anzug der Firma CYBERDYNE.

PARTNER: In Zusammenarbeit mit Fischer Lichtgestaltung,
DIE PR-BERATER und zurek Spezialbauten.

DB Museum, Planet Eisenbahn

Posted by derya

KUNDE: DB MUSEUM
DEZEMBER 2010

Zum Jahreswechsel 2010 / 2011 feierte das DB Museum in Nürnberg mit der Sonderausstellung „Planet Eisenbahn“ 175 Jahre Eisenbahn in Deutschland. Hierfür realisierte 235 MEDIA mehrere interaktive multimediale Installationen. Bereits im Eingangsbereich konnten die Besucher mit einer Gestensteuerung eine dreidimensionale Weltkugel bewegen und Wissenswertes zur Entwicklung des weltweiten Schienennetzes erfahren. Das System ist multitouchfähig und erlaubt die berührungslose Interaktion. Der „Railomat“, ein 42“-Touchscreen mit Kamera, ermöglichte es, virtuell verschiedene historische Eisenbahn-Mützen auszuwählen und aufzusetzen und das Ergebnis als Gruß per E-Mail nach Hause zu senden.

Dass die Eisenbahn der entscheidende Grund für die einheitliche Zeit im Deutschen Reich war, erfahren die Besucher auf einem Interaktiven Tisch. Eine mit Sounddesign und Sprache untermalte Animation einer Karte aus den Jahren um 1880 zeigt zunächst, wie sich das Schienennetz ausbreitete, zusammenwuchs und wie der Zugverkehr rasant anstieg. Acht reale Kirchturmmodelle zeigen die damals noch üblichen unterschiedlichen regionalen Zeiten an, die sich auf einen Glockenschlag hin synchronisieren, woraufhin sich die Züge nun flüssig durch das System bewegen. Schließlich wird ein visionärer Blick in die Zukunft auf einer acht Meter langen, halbrunden Wand gewagt. Zu futuristischem Sounddesign setzen sich aus umherschwirrenden Partikelsystemen Bilder der Eisenbahnzukunft zusammen, die dem Publikum über ein kapazitives Sensornetz vertiefende Informationen anbieten.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Uniplan

Rautenstrauch-Joest-Museum

Posted by derya

KUNDE: Rautenstrauch-Joest-Museum

Oktober 2010

Das Rautenstrauch-Joest-Museum lädt mit dem Themenparcours „Der Mensch in seinen Welten“ zu einer ebenso verblüffenden wie erkenntnisreichen Entdeckungsreise ein. Die innovative kulturvergleichende Ausstellung erstreckt sich auf 3600 Quadratmetern Ausstellungsfläche über drei Etagen. Eine Vielzahl von medialen Installationen sorgt für eine moderne Vermittlung der Inhalte, ohne die Gesamtinszenierung zu dominieren.

235 MEDIA hat die gesamte Medientechnik und -steuerung in der Ausstellung installiert sowie alle interaktiven Installationen technisch entwickelt und realisiert. Insgesamt wurden 30 Projektoren, über 40 Monitorstationen und 14 Audiostationen installiert. Technische Highlights sind die Installationen „Das Elektronische Buch“ im Bereich „Begegnung mit der Welt“ und der Interaktive Tisch im Bereich „Der Mensch in der Gesellschaft – Europäischer Salon“.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit ATELIER BRÜCKNER.

Mies van der Rohe Award

Posted by derya

KUNDE: MA:I, MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR UND INGENIEURSKUNST NORDRHEIN-WESTFALEN
März- April 2010

Der Mies van der Rohe Award for European Architecture zählt zu den renommiertesten Architekturpreisen.

Die Ausstellung zum Award tourte durch Europa; einzige Station in Deutschland war die Kokerei Zollverein in Essen, in der sie vom 21. März bis zum 20. April zu sehen war. Die szenografische Realisation der Ausstellung übernahm 235 MEDIA. Insbesondere das Beleuchtungskonzept wurde speziell für die außergewöhnliche Architektur der Kokerei entwickelt.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit M:AI, Museum für Architektur und Ingenieurkunst Nordrhein-Westfahlen, Fischer Lichtgestaltung

100 Jahre Jugendherbergen

Posted by derya

Kunde: Das Deutsche Jugendherbergswerk
AUGUST 2009

2009 feiert das Deutsche Jugendherbergswerk „100 Jahre Jugendherbergen“ mit einer Sonderausstellung auf der Burg Altena.

Zentrales Exponat ist der von 235 MEDIA realisierte Interaktive Tisch. Durch ihn hat der Besucher Zugang zu umfassenden Informationen aus 100 Jahren bewegter Geschichte. Eine intuitive Navigation führt durch verschiedene Zeitabschnitte mit Bildern, Texten, Audiokommentaren und 30 kurzen Filmen zu wichtigen Ereignissen und Personen. Eine interaktive Weltkarte lädt ein, das internationale Netzwerk von Jugendherbergen zu entdecken. Durch eine einfache Sprachauswahlfunktion sind alle Inhalte auch auf Englisch zugänglich. Ein im Design angepasstes Internetterminal bietet zudem aktuelle Informationen und Buchungsmöglichkeiten.

Die Anwendung ist zusätzlich als interaktive DVD-ROM für Mitglieder des DJH erhältlich.

Architektur der 60er und 70er Jahre in NRW

Posted by derya

KUNDE: MA:I – MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR UND INGENIEURSKUNST IN NRW
APRIL 2009

Zur Konzeption der Wanderausstellung „Architektur der 60er und 70er Jahre in NRW“ schrieb das M:AI – Museum für Architektur und Ingenieurskunst in NRW im April 2009 einen Wettbewerb um die Ausstellungsgestaltung aus.

Das von 235 MEDIA und NowakTeufelKnyrim erarbeitete szenografische Konzept erreichte den zweiten Platz.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit NowakTeufelKnyrim

Projektion Ruhr

Posted by derya

KUNDE: M:AI – MUSEUM FÜR ARCHITEKTUR UND INGENIEURKUNST NRW
NOVEMBER 2008

„Projektion Ruhr“ wurde am 18. November 2008 in der „Cité de l´architecture et du patrimoine“ in Paris eröffnet und war bis zum 8. Februar 2009 zu sehen.

In Zusammenarbeit mit dem Lichtkünstler Mischa Kuball und im Auftrag des M:AI – Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW realisierte 235 MEDIA diese Ausstellung zum Strukturwandel des Ruhrgebiets seit der IBA Emscherpark.

12 bewegliche Videoprojektoren (VMS und Beamover) projizierten und bewegten Fotos, Texte und Videoausschnitte auf den Boden eines 50 x 7 Meter großen, leicht geschwungenen Raums. Jeweils drei Projektoren bilden dabei eine choreografische Einheit für eines der vier Hauptthemen: Industriekultur, Industrienatur, Kunst und Baukultur. So entsteht ein stetiger Bilderfluss zu einer Soundcollage von Thomas Klein (Kreidler), der durch übergeordnete Themen wie „Luftbilder“, „Menschen“ etc. eine dramaturgische Klammer erhält. Die Installation öffnet dem Besucher den Blick für den Prozess der Transformation im Ruhrgebiet und bietet einen atmosphärischen und emotionalen Zugang zum Thema.

Südsauerlandmuseum

Posted by derya

KUNDE: Südsauerlandmuseum
JUNI 2008

Das Südsauerlandmuseum – Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Attendorn – wurde am 22. Juni 2008 neu eröffnet. Zur Darstellung des historischen Stadtkerns wurde von 235 MEDIA ein detailgetreues Stadtmodell in der Größe 110 x 110 cm als interaktive Installation realisiert. Mit Hilfe eines externen Touchscreens können einzelne Gebäude und Plätze ausgewählt werden, die dann durch einen computergesteuerten Scheinwerfer auf dem Stadtmodell beleuchtet werden.

Zudem realisierte 235 MEDIA zwei weitere Medienstationen, die historische Karten digital zugänglich machen. Die Karten der Stadt Attendorn aus unterschiedlichen Epochen können mithilfe einer digitalen Lupenfunktion studiert und verglichen werden.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Bildwerk Dortmund

Am Bildschirm

Posted by derya

KUNDE: DASA
Januar 2008

235 MEDIA hat eine interaktive Rauminstallation für die Deutsche Arbeitsschutz Ausstellung, DASA, konzipiert und realisiert.

Die Arbeitswelt verändert sich, Arbeit findet zunehmend in virtuellen Räumen statt, und die gegenseitige Durchdringung von virtuellen und realen Räumen erfasst immer mehr Arbeits- und Lebensbereiche. Die Dauerausstellung „Arbeiten am Bildschirm“ beschäftigt sich mit diesem Phänomen und bietet mit der neuen interaktiven Installation dem Besucher bereits am Eingang die Begegnung mit und die Integration in den virtuellen Raum.

Jeder Besucher wird mittels eines Kameratrackings erfasst und auf der Projektionswand durch einen Avatar im virtuellen Raum dargestellt. Durch die Bewegung steuert der Besucher die Form des virtuellen Raums und kann zudem über ein Interface einen von acht Feature-Filmen zum Thema auswählen:

– Evolution der Bildschirme
– Virtualität & Realität
– Makrokosmos
– Planen & Konstruieren
– Training & Lernen
– Mikrokosmos
– Medizin & Gesundheit
– Vernetzte Welten

Diese Feature-Filme mit aufwendigen Animationen und assoziativ verknüpften Archivbildern aus den Bereichen Forschung, Anwendung und Fiktion wurden ebenfalls von 235 MEDIA produziert.

Gary Hill

Posted by derya

KUNDE: NRW-FORUM, DÜSSELDORF
SEPTEMBER 2007

In Düsseldorf wurden auf rund 1.200 qm die neuesten Arbeiten des amerikanischen Medienkünstlers Gary Hill präsentiert. 235 MEDIA übernahm die gesamte technische Konzeption und Realisation. Die Ausstellung zeigte fünf großformatige Installationen und ein umfangreiches Videoprogramm. Kern der Ausstellung waren Gary Hills Neuproduktionen „Frustrum“ und „Guilt“. Beide Installationen sind Koproduktionen der Stiftung imai – inter media art institute, Düsseldorf, und der Fondation Cartier pour l’art contemporain in Paris und waren erstmalig in Deutschland zu sehen.  Zudem wurden für die Ausstellung die Installationen „In Situ“ (1986/2007) und „Glass Onion“ (1983/2007) in einer von 235 MEDIA aufwendig restaurierten Fassung präsentiert.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit imai – inter media art institute, Düsseldorf
Fondation Cartier, Paris
NRW-Forum, Düsseldorf

InfoSlider für das ZDF

Posted by derya

KUNDE: ZDF
MÄRZ 2007

Zur CeBIT 2007 entwarf 235 MEDIA eine interaktive Informationswand für das ZDF. Die besondere Herausforderung bestand darin, dem Messebesucher die ZDF Online Mediathek auf haptische Weise zugänglich zu machen. Der 620 x 207 cm große Leuchtkasten mit Edelstahlrahmen präsentierte zentrale Themenbereiche der ZDF Online Mediathek. Der Messebesucher konnte den an einer Führungsschiene befestigten Flachbildschirm sowohl horizontal als auch vertikal an der gesamten Fläche entlang bewegen. Je nach Position in der XY-Koordinate zeigte der Flachbildschirm die verschiedenen Themenfelder der ZDF Online Mediathek, die anschließend über den Bildschirm vertieft werden konnten. Der InfoSlider ist ein variabel einsetzbares Informationssystem, das überall dort zum Einsatz kommt, wo von einem Gesamtüberblick ausgehend detaillierte Informationen vermittelt werden sollen.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Uniplan

235 MEDIA auf der EXPONATEC 2006

Posted by derya

FEBRUAR 2006

235 MEDIA ®evolution präsentiert interaktive Anwendungen zur Informationsvermittlung im Ausstellungsbereich: individuelle Präsentationskonzepte, interaktive Installationen und Interface-Lösungen. Neben bereits erfolgreich eingesetzten Systemen wie dem INTERAKTIVEN TISCH stellt 235 MEDIA zwei neue Produkte vor:

TDS – TRANSPARENT DATA SYSTEM ist eine transparente interaktive Projektionsscheibe mit neu entwickelter Software.

Das ELEKTRONISCHE LEITSYSTEM ist ein multifunktionales Informationssystem mit verschiedenen Monitorgrößen und einer einfach zu bedienenden Software. Orientierungshilfen können durch aktuelle Veranstaltungshinweise, Neuigkeiten und Videoeinspielungen ergänzt werden.

Zusätzlich präsentiert 235 MEDIA eine Strategie zur Konservierung, Restaurierung und Archivierung von Medienkunst.

Luisenhütte Balve

Posted by derya

KUNDE: Museen des Märkischen Kreises
MAI 2006

Zwei Projektionen zeigen alte Filmaufnahmen aus dem Alltag der Eisenhüttenarbeiter. Die Herausforderung bei der Gestaltung der Projektionsflächen bestand in der Integration in die aufwendig restaurierte vorindustrielle Architektur. Die von 235 MEDIA entwickelte Lösung heißt Transparenz. Die installierten „Priva-Lite“-Scheiben sind im inaktiven Zustand durchsichtig, werden aber beim Betreten des Raumes mittels einer Sensorik opak und dienen so als optimale Fläche für die dann einsetzende Projektion. Eine Scheibe ist im Gebälk des Möllerbodens und eine weitere im Bereich des Abstichs vor einem Backsteinmauerwerk angebracht.

Der von 235 MEDIA entwickelte Interaktive Tisch ist zentrales Element der Ausstellung und veranschaulicht die damaligen Produktionsprozesse mittels aufwendiger Computeranimationen. Die Besucher des Museums entdecken in acht Schritten anhand von Animationen, Sprachaufnahmen, Bildern und Grafiken ansprechend aufgearbeitete Details über die vorindustrielle Arbeitsweise in der Eisenhütte.

Interaktive Tischlandschaft

Posted by derya

KUNDE: TELEKOM
MÄRZ 2006

Für den Messeauftritt von T-Systems auf der CeBit 2006 in Hannover entstand eine Animation der komplexen Abläufe in modernen ITK-Infrastrukturen.

Anhand einer Miniaturlandschaft aus fünf Interaktiven Tischen vermitteln Moderatoren dem Besucher Informationen über die vier Themen Seamless Communication Services, Verwaltung/ Lagerhaltung, Zusammenarbeit (F&E) und IT Management.

Als neues Element wurden erstmals reale 3D-Modelle auf den Tischen in die Animation integriert. Zooms aus hochauflösenden Luftbildern landen punktgenau auf den Modellen und verbinden so Realität mit ihrer Simulation.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Brandrelation, Köln

Fotografie-Ausstellung

Posted by derya

KUNDE: Deutsches Museum, München
Febraur 2006

235 MEDIA konzipierte ein mulitmediales Präsentationssystem für die Neugestaltung der Dauerausstellung „Technische Bilder“ des Deutschen Museums in München.

Ziel war es, die ästhetische Integration der darstellenden Medien in die Ausstellungsarchitektur mit der Vermittlung einer hohen Anzahl von Detailinformationen zu verbinden. Durch den Einsatz des TDS – Transparent Data System und modernster Projektionstechnik wurde erreicht, dass der Besucher stets Zugriffsmöglichkeit auf zusätzliche Informationen hat, gleichzeitig aber die auratische Wirkung der Exponate, hauptsächlich alte Foto- und Filmapparate, im Vordergrund steht und nicht durch das Informationssystem gestört wird. Weitere Schwerpunkte des Konzepts lagen auf dem schnellen intuitiven Zugang zu den Informationen durch den Besucher und der einfachen Pflege und Aktualisierung der Informationsinhalte durch ein Content Managment System.

Mercedes Benz Nutzfahrzeuge

Posted by derya

KUNDE: Mercedes Benz
April 2005

Für die Nutzfahrzeug IAA in Hannover 2005 erarbeitete 235 MEDIA ein umfangreiches Medienkonzept für den Messeauftritt – von der Formulierung einer Leitidee sowie des Messemottos über die Gestaltung der separaten Eingangs- und Einstimmungsbereiche des Standes bis hin zur übergreifenden Stand- und Produktkommunikation.

Als sogenannte „Highlight Kommunikation“ entwickelte 235 Media evolution eine Scanning Unit, die als Roboter-Modul die technischen Möglichkeiten und Features der Nutzfahrzeuge eindrucksvoll in Szene setzte.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit facts & fiction und Dreiform

Bosch

Posted by derya

KUNDE: Bosch
Februar 2005

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Kulka entwickelte 235 MEDIA ein Mediatektur-Konzept für den Neubau des Weiterbildungszentrums der Firma Bosch in Stuttgart.

Mit großformatigen Projektionen auf die Wasserfläche des zentralen Innenhofs geht die interaktive Installation synergetisch auf die Architektur ein. Die Besucher können durch einfache Aktion wie zum Beispiel Händeklatschen die Projektionen steuern. Die Bilder verschmelzen mit der Wasseroberfläche und nehmen assoziativ Bezug auf die von der Firma Bosch hergestellten Produkte und Dienstleistungen.

PARTNER:
Architekturbüro Kulka

Video et Cogito

Posted by derya

KUNDE: LUDWIG FORUM FÜR INTERNATIONALE KUNST
JULI 2004

Dank einer neuen Konservierungsstrategie sind Videoarbeiten aus der Anfangszeit der Videokunst jetzt wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Das Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen zeigt in der Ausstellung Video et Cogito ab dem 2. Juli wiederhergestellte Künstlervideos aus der Sammlung des Hauses. Das Ludwig Forum ist die erste deutsche Kunstsammlung, die in Kooperation mit 235 MEDIA konkrete Maßnahmen zur Sicherung ihres kostbaren Bestandes an Künstlervideos ergriffen hat.

Entwickelt wurde die angewandte Konservierungsstrategie mit Unterstützung spezialisierter Videotechniker und eines Diplom-Restaurators bei 235 MEDIA in Köln. Die Strategie ist auf andere Sammlungen übertragbar und schafft die Grundlage für eine weiterführende Restaurierung videokünstlerischer Arbeiten. Darüber hinaus präsentiert die Ausstellung umfangreiches Dokumentarmaterial, das die Arbeitsprozesse der Konservierung darstellt und in Form von Fotos den Vorher/Nachher Effekt verdeutlicht.

Ermöglicht wurde die Entwicklungsarbeit im Rahmen des Projektes MedienKunstArchiv zur Konservierung und digitalen Archivierung von Videokunstbändern. Das Projekt MedienKunstArchiv (MKA) wird von der Kulturstiftung des Bundes und der Kunststiftung NRW gefördert und wird Videokunst erstmals online der Öffentlichkeit zugänglich machen. In einem ersten Schritt werden bis Ende des Jahres 1.100 Künstlervideos digitalisiert und in ein Online-Archiv eingestellt sein.

ILLUMINATION:EVOLUTION

Posted by derya

KUNDE: Senckenberg Museum
APRIL 2004

ILLUMINATION: EVOLUTION – Eine Inszenierung zu Licht und Leben Licht- und Medieninszenierung. Der von 235 MEDIA ®evolution entwickelte interaktive Tisch wird als zentrales Steuerelement für Licht, Video und Sound im Sauriersaal eingesetzt.

Dieses kabellose Kommunikationsinstrument kombiniert die lockere Kommunikationsatmosphäre eines „Tisches“ mit Sensortechnik, Interfacedesign und multimedialer Programmierung. Drei Milliarden Jahre Evolution und eine unendliche Zukunft: Das Museum Senckenberg ist die Netzhaut der Forschung, auf der sich markante Momente der Entwicklung des Lebens und der Artenvielfalt abbilden.

Das Senckenberg gilt als der Leuchtturm der naturwissenschaftlichen Bildung in Frankfurt Rhein-Main. Die Kooperationspartner Atelier Markgraph, Showtec, Four to one und 235 MEDIA inszenieren im Rahmen der Luminale ein multimediales Lichtereignis im Naturmuseum Senckenberg.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Atelier Markgraph,
Showtec,
Four to one

Textiles St.Gallen

Posted by derya

KUNDE: TEXTIL MUSEUM ST. GALLEN
2004

Die einzigartige handwerkliche und kulturelle Tradition der Region St. Gallen ist Thema der Ausstellung „Textiles St. Gallen“, die im Auftrag des Kantons St. Gallen als Wanderausstellung vom Büro Veit Rausch geschaffen wurde. Mit Hilfe modernster Medientechnik, die in Zusammenarbeit mit 235 MEDIA entwickelt wurde, vermittelt sie Geschichte und Gegenwart textilen Schaffens der Ostschweiz.

Der von 235 MEDIA entwickelte interaktive Tisch wird als zentrales Steuerelement für Video und Sound eingesetzt. Die Videoprojektion auf der Tischoberfläche gewährt einen Einblick auf den Arbeitstisch einer Textilgestalterin. Von dieser Oberfläche lässt sich durch eine kabellose Sensorik interaktiv ein Menu steuern, das verschiedene Videoprojektionen aktiviert.

Interaktives Buch

Posted by derya

KUNDE: STIFTUNG KUNSTSAMMLUNG NORDRHEIN-WESTFALEN
DEZEMBER 2003

Für die Kunstsammlung NRW, K20, erarbeitete und realisierte 235 MEDIA die interaktive Version des Künstlerbuchs „der Strom dein Zügel“ von Gerhard Altenbourg.

Bisher bieten ausgestellte Bücher und Dokumente dem Besucher nur eine aufgeschlagene Doppelseite zur Ansicht. Mit dem interaktiven Buch wird nun das gesamte Exponat zugänglich. Der Besucher kann virtuell blättern, beliebige Seiten auswählen und sie vergrößern. Das interaktive Buch bietet so die Möglichkeit, wertvolle Bücher und Dokumente im Detail zu erkunden und zusätzliche Informationen zu vermitteln.

Die Ausstellung „Gerhard Altenbourg. Im Fluss der Zeit. Retrospektive“ wurde am 13.12.2003 eröffnet.

Art Cologne

Posted by derya

KUNDE: koelnmesse
28. OKTOBER bis 2. NOVEMBER 2003

Über den Catwalk auf die Art Cologne Kirsten Geislers Virtual Beauty begrüsst die Besucher der Art Cologne

235 MEDIA zeigt in Zusammenarbeit mit der KölnMesse die Computeranimation „Catwalk“ als Installation auf dem Vordach des Haupteingangs. Weitere Arbeiten von Kirsten Geisler sind bei 235 MEDIA, Halle 1.1 Stand 28, zu sehen.

Eine nackte Schöne bewegt sich mit gekonntem Hüftschwung über einen Laufsteg auf den Besucher zu. Sie blickt ihm entgegen, dreht sich um und der Catwalk beginnt von vorn. Kirsten Geisler arbeitet mit virtuellen Kreationen. Sie nutzt die Möglichkeiten der digitalen Technik, um die künstliche Schönheit zu schaffen. Sie entwickelt Frauenköpfe, Virtual Beauties, die sie nach den Ergebnissen der Forschung über das menschliche Schönheitsempfinden am Computer entwirft. Obwohl Geislers „Beauties“ alle Kriterien des weiblichen Schönheitsideals zu erfüllen scheinen, sorgt die völlige Ausdruckslosigkeit ihrer ebenmäßigen Gesichter für nachhaltige Irritationen. Geislers Gegenüberstellung zeigt, dass die stereotype Darstellung der Frau bereits heute ein solches Maß an Künstlichkeit erreicht hat, dass die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt zunehmend unbedeutend werden.

Kirsten Geisler hat hier zusammen mit einem Schönheitschirurg ganze Arbeit geleistet. Das Produkt aus der Retorte schwingt seine Hüften in gekonntem Gang dem Betrachter entgegen, der zwischen modisch anmutender Faszination der grazilen Verführung und ablehnender Haltung gegenüber so viel Cliché schwankt.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit koelnmesse

Vision Ruhr

Posted by derya

KUNDE: STADT DORTMUND
2000

Das Ausstellungsprojekt vision.ruhr erschließt mit Medieninstallationen am Beispiel des Ruhrgebiets die Lebenswirklichkeit und den Wandel einer alten Industrieregion. 235 MEDIA betreute diese Ausstellung auf dem Gelände der Zeche Zollern II/IV in Dortmund von der Planung über die Konzeption bis zur Realisation.

Medieninstallationen, Skulpturen und Performances von weltweit renommierten Künstlern bilden den Mittelpunkt der Ausstellung, die durch ein Eventprogramm mit den Bereichen Musik, Film, Internet sowie museumspädagogischen Maßnahmen abgerundet wird.

Den Schwerpunkt von vision.ruhr bilden interaktive multimediale Arbeiten, in denen sich die Künstler, den vorgestellten Grundgedanken aufgreifend, mit der Region und deren strukturellen Wandel auseinandersetzen.

Das elektronische Schmuckstück

Posted by derya

KUNDE: SCHMUCKMUSEUM PFORZHEIM
SEPTEMBER 1989

Ausgehend von der Überlegung, dass ein Besucher einer Schmuckkunst-Ausstellung den Wunsch hegt, diesen Schmuck zu berühren oder zu tragen, wurde die Installation von 235 MEDIA entwickelt. Die verschlossenen und gesicherten Vitrinen schaffen eine Distanz zwischen Ausstellungsobjekten und Besucher, die aus Sicherheitsgründen notwendig ist, aber im Grunde sowohl der Intention der Aussteller als auch den Bedürfnissen des Besuchers widerspricht. Der Wunsch des Besuchers, das eine oder andere Objekt zu tragen oder zu besitzen, ist real nicht erfüllbar, kann jedoch mit Hilfe der Computer- und Videotechnik simuliert werden.

Die ausgestellten Schmuckstücke werden, soweit sie tragbar sind, mit einer Videokamera aufgenommen und digital abgespeichert (digital library). Mit der Katalognummer versehen, können sie in minimaler Zugriffszeit auf einem Monitor aufgerufen werden.

In einem Installationsaufbau kann sich nun der Besucher auf eine vorher markierte Stelle vor eine Kamera stellen (oder setzen) und ein gewünschtes Schmuckstück aussuchen. Der für diese Installation notwendige Operator bringt mittels einer Stanze das Schmuckstück elektronisch auf dem Körper des Besuchers an. Der Besucher kann diesen Vorgang auf einem Monitor beobachten. Ist das Stück auf dem Monitor an gewünschter Position, wird mittels eines Video-Printers oder Polaroid-Belichters ein Farbfoto ausgedruckt, das der Besucher mit nach Hause nehmen kann.

Ornamenta 1

Posted by derya

KUNDE: Schmuckmuseum Pforzheim
September bis November 1989

In einem noch nie da gewesenen Umfang wurden ausgewählte Exponate von 222 Künstlerinnen und Künstlern sowie Designerinnen und Designern aus 23 Ländern präsentiert, als Darstellung der Einzigartigkeit und Vielfalt künstlerischer Schmuckgestaltung.

Ein künstlerischer Beirat war für die Konzeption der Ausstellung verantwortlich. Er entschied über die Gestaltung und traf die Auswahl der Exponate. Grundlage hierfür und Gewähr für die internationale Vielfalt waren die Vorschläge von Beratern aus elf Ländern.

Mit Großfotos, Plakaten und Fahnen wirkte die ORNAMENTA 1 in die Stadt Pforzheim hinein. Sie wurde von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, das Symposien zu den Themen Designkultur, Schmuck und Kommerz ebenso umfasste wie zahlreiche Vorträge und Workshops.

Als Dokumentation der ORNAMENTA 1 gibt es einen 320 Seiten starken Katalog. Er enthält über 220 farbige Abbildungen und ist auch als Buchhandelsausgabe erhältlich (Prestel-Verlag, München).