Interaktive Tischlandschaft

KUNDE: TELEKOM
MÄRZ 2006

Für den Messeauftritt von T-Systems auf der CeBit 2006 in Hannover entstand eine Animation der komplexen Abläufe in modernen ITK-Infrastrukturen.

Anhand einer Miniaturlandschaft aus fünf Interaktiven Tischen vermitteln Moderatoren dem Besucher Informationen über die vier Themen Seamless Communication Services, Verwaltung/ Lagerhaltung, Zusammenarbeit (F&E) und IT Management.

Als neues Element wurden erstmals reale 3D-Modelle auf den Tischen in die Animation integriert. Zooms aus hochauflösenden Luftbildern landen punktgenau auf den Modellen und verbinden so Realität mit ihrer Simulation.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Brandrelation, Köln

Biocity

KUNDE: ZOO MÜNSTER
JULI 2005

Die BioCity wurde von der Westfälischen Gesellschaft für Artenschutz e. V. und mit Unterstützung zahlreicher Partner und Förderer entwickelt und im Juli 2005 eröffnet. 235 MEDIA hat in Zusammenarbeit mit Heimatfabrik Kulturproduktion Münster die gesamte medientechnische Planung und Konzeption realisiert sowie acht zum Teil interaktive Medieninstallationen produziert:

– Kubus-Station „Biodiversität“ (interaktiv)
– „Bilderstrudel“
– „Schildkrötenstation“
– Infospiel „Bionik“ (interaktiv)
– „Lernwerkstatt“
– „Lauf der Tiere“, Eingangsinstallation
– zwei Akustikstationen im Außenbereich (interaktiv)

Das Gebäude beherbergt drei Einrichtungen, die auf dem Feld des Artenschutzes eine besondere Bedeutung haben und die einzigartig in der Zoowelt sind: Neben dem Internationalen Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS), dessen erster Zuchtraum bereits im Oktober 2003 eröffnet wurde, entstand eine Forscherwerkstatt für Schülerinnen und Schüler sowie eine Dauerausstellung zum Thema Biodiversität.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Heimatfabrik Kulturproduktion Münster

Mercedes Benz Nutzfahrzeuge

KUNDE: Mercedes Benz
April 2005

Für die Nutzfahrzeug IAA in Hannover 2005 erarbeitete 235 MEDIA ein umfangreiches Medienkonzept für den Messeauftritt – von der Formulierung einer Leitidee sowie des Messemottos über die Gestaltung der separaten Eingangs- und Einstimmungsbereiche des Standes bis hin zur übergreifenden Stand- und Produktkommunikation.

Als sogenannte „Highlight Kommunikation“ entwickelte 235 Media evolution eine Scanning Unit, die als Roboter-Modul die technischen Möglichkeiten und Features der Nutzfahrzeuge eindrucksvoll in Szene setzte.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit facts & fiction und Dreiform

Bosch

KUNDE: Bosch
Februar 2005

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Kulka entwickelte 235 MEDIA ein Mediatektur-Konzept für den Neubau des Weiterbildungszentrums der Firma Bosch in Stuttgart.

Mit großformatigen Projektionen auf die Wasserfläche des zentralen Innenhofs geht die interaktive Installation synergetisch auf die Architektur ein. Die Besucher können durch einfache Aktion wie zum Beispiel Händeklatschen die Projektionen steuern. Die Bilder verschmelzen mit der Wasseroberfläche und nehmen assoziativ Bezug auf die von der Firma Bosch hergestellten Produkte und Dienstleistungen.

PARTNER:
Architekturbüro Kulka

Video et Cogito

KUNDE: LUDWIG FORUM FÜR INTERNATIONALE KUNST
JULI 2004

Dank einer neuen Konservierungsstrategie sind Videoarbeiten aus der Anfangszeit der Videokunst jetzt wieder der Öffentlichkeit zugänglich. Das Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen zeigt in der Ausstellung Video et Cogito ab dem 2. Juli wiederhergestellte Künstlervideos aus der Sammlung des Hauses. Das Ludwig Forum ist die erste deutsche Kunstsammlung, die in Kooperation mit 235 MEDIA konkrete Maßnahmen zur Sicherung ihres kostbaren Bestandes an Künstlervideos ergriffen hat.

Entwickelt wurde die angewandte Konservierungsstrategie mit Unterstützung spezialisierter Videotechniker und eines Diplom-Restaurators bei 235 MEDIA in Köln. Die Strategie ist auf andere Sammlungen übertragbar und schafft die Grundlage für eine weiterführende Restaurierung videokünstlerischer Arbeiten. Darüber hinaus präsentiert die Ausstellung umfangreiches Dokumentarmaterial, das die Arbeitsprozesse der Konservierung darstellt und in Form von Fotos den Vorher/Nachher Effekt verdeutlicht.

Ermöglicht wurde die Entwicklungsarbeit im Rahmen des Projektes MedienKunstArchiv zur Konservierung und digitalen Archivierung von Videokunstbändern. Das Projekt MedienKunstArchiv (MKA) wird von der Kulturstiftung des Bundes und der Kunststiftung NRW gefördert und wird Videokunst erstmals online der Öffentlichkeit zugänglich machen. In einem ersten Schritt werden bis Ende des Jahres 1.100 Künstlervideos digitalisiert und in ein Online-Archiv eingestellt sein.

Pizza Tisch

2001

Die Entwicklung der hier gezeigten interaktiven Tische für den Gastronomiebereich ist eines der Pilotprojekte von 235 MEDIA ®evolution, das Elemente aus Kunst, Design und Technik optimal vereinen will. Die Produktqualitäten des Systems sind ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Gastronomie nach ästhetisch-sinnlicher Qualität, Involvement, Emotion und Funktion, Stimmungen, etc. Die interaktiven Prozesse schaffen neue Erfahrungsmomente, die die Beziehung zwischen Raum und Benutzer, zwischen realer und virtueller Kommunikationsebene neu definieren.

Das Basiskonzept beinhaltet eine Menüauswahl, die individuell auf unterschiedliche Bedürfnisse angepasst werden kann. Wie in einem Baukastensystem ist die Anwendung erweiterbar, z.B. durch Spiele, Video- oder Kamera-Einspielungen oder die assoziative Visualisierung des Angebots. Zusätzlich bestehen diverse Möglichkeiten zur Beeinflussung der Raumatmosphäre: unterschiedliche Sensoren erlauben zum Beispiel eine interaktive Lichtsteuerung oder die Beeinflussung des Tonpegels.

Die Präsentation soll eine Vorstellung von den vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes von interaktiven Tischen im Gastronomieraum geben. In der konkreten Anwendung werden diese Möglichkeiten an die individuellen Bedürfnisse und Raumvorgaben angepasst.