Burg Altena

Kunde: Märkische Kulturstiftung Burg Altena
Videoproduktion

Im Zuge der medialen Aufwertung der kulturhistorischen Ausstellung auf Burg Altena hat 235 Media sieben Videos für Pepper’s Ghost-Installationen sowie Wand- und Bodenprojektionen produziert. Sieben Figuren der Zeitgeschichte geben dabei historisch verbürgte Sachverhalte und Anekdoten wieder, die in engem Zusammenhang mit der Stadt Altena und dem Ausstellungsort stehen.

Der Dreh fand in einem Kölner Green-Screen-Studio statt. Die gesamte Produktion – vom Casting der Schauspieler über den Dreh bis zur Postproduktion – wurde vom 235 Media-Team durchgeführt.

LWL-Museum für Archäologie Herne

Kunde: LWL-Museum für Archäologie Herne
Sonderausstellung: Stonehenge in Herne
23. September 2021 – 25. September 2022

Die Sonderausstellung Stonehenge in Herne präsentiert im LWL-Museum für Archäologie Herne neueste Forschungsergebnisse zum wohl bekanntesten archäologischen Denkmal Europas. In den 16 Themenbereichen finden sich detailgetreue 1:1-Repliken der mächtigen Megalithen, analoge und virtuell rekonstruierte Landschaften, 25 Medienstationen und ausgewählte Funde der englischen Archäologie und der LWL-Archäologie für Westfalen.

Die Besucher*innen durchlaufen eine Zeitreise, bei der die Geschichte von Stonhenge den zeitgleichen Entwicklungen in Westfalen und im Ruhrgebiet gegenübergestellt wird. Denn auch hier wurden vor über 4.500 Jahren, und zum Teil sogar noch früher als in Südengland, megalithische (mega = groß, lithos = Stein) Bauwerke geschaffen, die als soziale Treffpunkte in einer zunehmend durch Menschen geformten Landschaft dienten.

235 Media stand den Ausstellungsmachern beratend zur Seite, lieferte und montierte die Medientechnik. Diverse von uns individuell gestaltete Sonderkonstruktionen wie etwa ausfahrbare Kragarme zur Projektormontage kamen zum Einsatz.

Amos Rex Art Museum, Helsinki

Kunde: Amos Rex Art Museum, Helsinki
Bill Viola: Inner Journey
22. September 2021 – 27. Februar 2022

Die erste Einzelausstellung von Bill Viola in Finnland findet in den unterirdischen Ausstellungsräumen des 2018 eröffneten Amos Rex Art Museum in Helsinki statt. Die Ausstellung präsentiert zwölf Arbeiten aus dem Spätwerk des Künstlers (1994–2015) und das Videospiel The Night Journey, eine Zusammenarbeit zwischen dem Bill Viola Studio und dem USC Game Innovation Lab. Neben großen immersiven Projektionen zeigt die Ausstellung ruhige Installationen und kleinere, intimere Werke. Allen Arbeiten Bill Violas gemein ist ihre Reflexion auf zentrale Themen der menschlichen Existenz: Geburt, Leben, Tod und Spiritualität.

Wie immer, wenn das Bill Viola Studio in Europa ausstellt, hat 235 Media die technische Planung und Realisation übernommen und die Video- und Audiotechnik geliefert.

Video zum Spiel The Night Journey

Museum Ludwig

Kunde: Museum Ludwig, Köln
„Boaz Kaizman. Grünanlage“
3. September 2021 – 9. Januar 2022

Zum Festjahr „2021. 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ hat das Museum Ludwig den Künstler Boaz Kaizman (*1962 in Tel Aviv, lebt und arbeitet in Köln) eingeladen, eine neue Arbeit zu entwickeln, die im Anschluss an die Ausstellung in die Sammlung des Museums aufgenommen wird. Die von Boaz Kaizman geschaffene großformatige Videoinstallation besteht aus insgesamt 16 Filmen, die in einer komplexen Choreografie von sieben Videoprojektoren an zwei Wände des großen Ausstellungssaales projiziert wird. Der Raumton folgt ebenfalls kompositorischen Prinzipien, doch lassen sich die Tonspuren aller Filme auch einzeln vollständig über Kopfhörer anhören.

235 Media hat die gesamte Technik für die aufwendige Video-/Audioinstallation konzipiert, gestellt und installiert.

Museum Ludwig

Kunde: Museum Ludwig, Köln
Andy Warhol Now
12. Dezem­ber 2020 – 13. Ju­ni 2021

Andy Warhol ist ohne Zweifel die Nummer 1 unter den Pop-Art-Künstler*innen. Das Museum Ludwig Köln widmet ihm eine große Retrospektive mit über hundert Arbeiten. Neben kunsthistorischen Ikonen wie die Elvis-Presley-Reihe, Far­b­vari­a­tio­nen eines Elek­trischen Stuhls, serielle Marilyn-Monroe- oder Campbell’s-Tomato-Soup-Porträts und Brillo-Kartons, werden auch Filme und andere mediale Arbeiten inszeniert, die vielleicht am deutlichsten Warhols Interesse an einer di­versen, queeren Ge­genkul­tur offenbaren, die in seinem New York­er Stu­dio, der Fac­to­ry, beheimatet war. Die Ausstellung ist ein Beleg dafür, dass das Werk Andy Warhols in unserer Zeit, in der eine immer größer werdende Anzahl von Menschen die Anerkennung und Förderung kultureller und geschlechtlicher Diversität fordert, nach wie vor hoch aktuell ist.

235 Media installierte mehrere raumgreifende Monitor- und Projektionsarbeiten. Darunter „Screen Tests“ mit einer Projektionsfläche von fast 80 qm sowie „Exploding Plastic Inevitable“, eine Rauminstallation mit 14 Projektoren.

Die „Screen Tests“ (1964–66) sind eine Serie von Schwarz-Weiß-Filmporträts. Sie zeigen eine Vielzahl von Personen – in der Regel vom Hals aufwärts vor schlichten Hintergründen –, von denen viele Teil der New Yorker Kulturszene Mitte der 1960er Jahre waren. Unter Warhols Regie versuchten die Porträtierten, etwa drei Minuten lang regungslos zu sitzen, während sie in Zeitlupe gefilmt wurden. Die Filme stellten eine neue Art der Porträtkunst dar – ein sich langsam bewegendes, fast unbewegtes Bild einer Person. The „Exploding Plastic Inevitable“ war eine Reihe von Multimedia-Events, die Andy Warhol in den Jahren 1966/67 organisierte. Sie beinhalteten Auftritte von The Velvet Underground & Nico, Vorführungen von Warhols Filmen sowie Performances von Stammgästen der Factory.

Andy Warhol Now ist eine Ko­op­er­a­tion des Köl­n­er Mu­se­um Lud­wig und der Lon­don­er Tate Mod­ern. Weitere Sta­tion sind die Art Gallery of On­tario in Toron­to und das As­pen Art Mu­se­um in Col­o­ra­do.

Aus Copyright-Gründen zeigen wir nur Bilder, die während des Installationsprozesses und zur Dokumentation unserer eigenen Arbeit entstanden.

Draiflessen Collection

Kunde: Draiflessen Collection
Emil Nolde – a critical approach by Mischa Kuball
11. Oktober 2020 – 7. Februar 2021

In der Draiflessen Collection in Mettingen widmet sich der Konzeptkünstler Mischa Kuball (*1959) dem Werk und der Wahrnehmung des expressionistischen Malers Emil Nolde (1867–1956). Im Rahmen der Ausstellung „Emil Nolde – a critical approach by Mischa Kuball“ untersucht Kuball Diskurse zur historischen Person und setzt sich unter anderem mit Mechanismen künstlerischer Selbstinszenierung auseinander.

235 Media installierte sechs raumgreifende Projektionen mit einer Größe von bis zu 49 Quadratmeter.

MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

Kunde: MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln
Design Gruppe Pentagon
13. Januar – 14. Juni 2020

Das Museum für Angewandte Kunst Köln widmet mit „Design Gruppe Pentagon“ dem Kollektiv eine erste monografische Ausstellung. 1985 von Gerd Arens, Wolfgang Laubersheimer, Reinhard Müller, Ralph Sommer und Meyer Voggenreiter gegründet, wurden die Mitglieder schnell zu Protagonisten des Neuen Deutschen Designs. Sie kombinierten Materialien wie Stahl und Plexiglas nicht nur mit Stein, Gummi und Leder, sondern auch mit Alltagsgegenständen. 1987 war das Kollektiv mit dem Projekt „Café Casino“ Teil der documenta 8 und auf der Biennale in São Paulo.

In der zentralen Ausstellungshalle des MAKK werden in einer raumgreifenden Installation Möbel der Gruppe präsentiert. Die Objekte sind vor einer riesigen Projektionsfläche positioniert. Auf dieser ist eine Filmcollage zu sehen, die die 1980er Jahre reflektiert und die Arbeiten in einen historischen Kontext setzt.

235 Media hat hierfür eine nahezu randlose Projektionsfläche von 17 m Breite und 5,2 m Höhe produziert, die hinter dem Podest mit den inszenierten Designobjekten und Möbelstücken installiert wurde. Die Bespielung der 90 qm großen Projektionsfläche erfolgt mit zwei 15.000-ANSI-Lumen-Projektoren im Softedge-Verfahren und einem Videoserver als Zuspieler. Die Projektion wurde mittels Video-Mapping so angepasst, dass die auf dem Podest inszenierten Möbelstücke aus der Projektion ausgeschnitten wurden und keine Schatten werfen.

Sudetendeutsches Museum

KUNDE: Sudetendeutsches Museum
Oktober 2020

Im Oktober 2020 eröffnete das Sudetendeutsche Museum mitten in München mit einem eindrucksvollen Gebäude an der Hangkante zur Isar. Das Gebäude und die Ausstellung wurden nach modernsten musealen Präsentationsvorstellungen unter Beteiligung deutscher wie tschechischer Wissenschaftler und Historiker konzipiert. Es ist das neue Kernstück der Erinnerung an Geschichte, Schicksal und Kulturleistungen der 19 verschiedenen deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen, die über Jahrhunderte im Königreich Böhmen und dem späteren Tschechien lebten.

Auf fünf Ebenen werden die Themen Heimat und Glaube, Wirtschaft und Kultur, Nationalismus und Nationalstaat, Verlust und Vertreibung sowie Nachkriegszeit und Neubeginn in den Sprachen Deutsch, Tschechisch und Englisch vermittelt.

Die Arbeitsgemeinschaft Büro Hermanns aus Münster sowie Winkels Interior Design Exhibition und 235 Media haben als Generalunternehmer die komplette Realisation von der Ausstellungsidee bis zur schlüsselfertigen Übergabe übernommen.

Ein lebendiges Bild einer facettenreichen Kultur zeichnen neben rund 900 Exponaten über 30 von 235 Media konzipierte und realisierte Medieninstallationen: zwei interaktive Medientische, eine 18-Monitor-Videowall, eine Multivisionsprojektion auf eine gebogene, fünf Meter breite Projektionswand, ein raumgreifendes multimediales Environment, eine plastische Rückprojektionsinstallation, ein dreisprachiger multimedialer Museumsguide sowie zahlreiche interaktive Video- und Audiostationen.

Partner:
Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer GmbH
Winkels Interior Design Exhibition GmbH

Weitere Informationen finden Sie hier.

Alexander Koenig Gesellschaft

KUNDE: Alexander Koenig Gesellschaft
Regenwald-Verbrauchertisch
August 2020

Für den neuen Ausstellungsbereich „Regenwald im Netzwerk“ des Museum Alexander Koenig haben wir eine interaktive Installation zum Thema Regenwald realisiert.

Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig (ZFMK) ist eins der größten naturgeschichtlichen Forschungsmuseen in Deutschland. Es widmet sich in seinem neuen Bereich der Bedeutung des Ökosystems Regenwald. Der sogenannte „Regenwald-Verbrauchertisch“ illustriert, wie sich das individuelle Konsumverhalten der Besucher*innen auf den empfindlichen Lebensraum auswirkt.

Es stehen zwei Interaktionsplätze bereit, die mit jeweils fünf alltäglichen Objekten ausgestattet sind. Bei Berühren der Objekte werden Projektionen auf die Tischoberfläche ausgelöst.

Den Sockel in der Mitte des Tischs bildet ein Plexiglas-Kubus, in den ein detailgetreues Miniatur-Modell eines Stücks Regenwald eingelassen ist. Das Laubdach der Bäume überragt die Tischfläche und dient als Projektionsfläche, auf der verschiedene „Gesundheitszustände“ des Regenwaldes dargestellt werden. Durch pixelgenaues Projection-Mapping entstehen detailreiche Darstellungen und ungewöhnliche Perspektiven.

Im Tischsockel integrierte LEDs passen sich ebenfalls den Regenwaldzuständen an und variieren so die Beleuchtung des Miniatur-Modells.

Atmosphärische Sounds unterstützen die jeweiligen Visualisierungen. Diese erreichen durch Richtlautsprecher zielgenau den Spielenden und streuen nicht in andere Ausstellungsbereiche.

Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus

KUNDE: Nationalpark-Besucherzentrum Brockenhaus
NATURA 2000
Oktober 2019

Das Brockenhaus mitten im Nationalpark Harz eröffnete im Oktober 2019 die neue Dauerausstellung „Der Brocken als Teil des NATURA 2000 Schutzgebietssystems“. Die Besucherinnen und Besucher werden hier umfassend über alle relevanten Nationalparkthemen informiert und für die seltenen störungsempfindlichen Tier- und Pflanzenarten sensibilisiert. Hierfür entwickelte 235 Media Szenografien mit komplexen Environments und medialen Installationen.

Am Beginn der Ausstellung steht ein interaktives topografisches Modell von Deutschlands höchster Mittelgebirgsregion. Auf 220 x 150 cm wird ein breites Spektrum an Informationen präsentiert – von der Entstehungsgeschichte des Harzes bis hin zu Anregungen rund um den Besuch des Nationalparks. Die einzelnen Themen werden durch illustrative Slide-Shows auf einem großformatigen Wandmonitor und Sprechertexte ergänzt, die über Einhandhörer und Multimediaguide zu hören sind.

Herzstück der Ausstellung ist eine immersive Waldsimulation, die den Waldwandel im Nationalpark Harz in zehn ineinander übergehenden multimedialen Szenen vermittelt. Hier wird die biologische Komplexität der natürlichen Vorgänge beim allmählichen Wandel vom Fichtenforst zur neuen Wildnis deutlich. Videoprojektionen, die organisch mit der Waldkulisse verwoben sind, erwecken den Wald im Brockenhaus zum Leben. In jedem Waldbereich sorgt ein mehrkanaliges Sounddesign für eine individuelle auditive Atmosphäre, die dynamisch auf Interaktionen der Besucherinnen und Besucher reagiert. In diesem Ausstellungsbereich dienen als Aussichtsfernrohre gestaltete modifizierte VR-Brillen als vertiefendes Informationsmedium. Je nach Blickrichtung werden in jedem der vier Aussichtsfernrohre zwei Filme zu den jeweiligen Waldbereichen angeboten.

Kontemplativ wirken die Video-Panoramen zum Abschluss der Ausstellung. In 130°-Video-Panoramen und mit zielgerichtetem 3D-Sound werden der Brockenurwald, die sogenannte Kampfzone und die Brockenkuppe in allen vier Jahreszeiten porträtiert. Diese einzigartigen Lebensräume werden mit einer Auswahl der dort vorkommenden und zum Teil extrem seltenen Tiere vorgestellt.

235 Media konzipierte und realisierte die gesamte Ausstellung als Generalunternehmer in Zusammenarbeit mit ntk Düsseldorf.

OZEANEUM Stralsund

KUNDE: Stiftung Deutsches Meeresmuseum
Die Ostsee – Das Meer in unserer Mitte
Juli 2019

Zur Eröffnung der Ausstellung „Kein Lärm Meer“ im OZEANEUM Stralsund haben wir einen neuen interaktiven Multitouch-Tisch realisiert.

Plastikmüll im Meer, zu hohes Verkehrsaufkommen auf den Seewegen und die Zerstörung der Ufer durch den wachsenden Tourismus sind nur drei Faktoren, die das Ökosystem Ostsee bedrohen. Um die Besucher des Museums auf diese Gefahren aufmerksam zu machen, entwickelten wir einen 84“ (213 cm) 4K Multitouch-Tisch. Dieser verfügt über vier Interaktionsplätze, an denen jeweils drei Probleme und mögliche Lösungsansätze erforscht werden können. Die angewählten Themen werden auf einer bildfüllenden Ostseekarte verortet.

Das OZEANEUM eröffnete im Sommer 2008 und ist Teil der Stiftung Deutsches Meeresmuseum. In fünf faszinierenden Dauerausstellungen kann man sich nicht nur umfangreich über die Erforschung und Nutzung der Weltmeere informieren, sondern auch maßstabsgetreue Walmodelle bestaunen und echten Pinguinen beim Training zuschauen.

Gudrun Barenbrock

KUNDE: Gudrun Barenbrock
11. Mai bis 26. Mai 2019

Anlässlich der KunstFestSpiele 2019 in Hannover zogen Fremde Gewächse und allerlei Getier in das Arne Jacobsen Foyer ein. Was sich hier bewegte, war Teil der Video- und Klanginstallation „Greenhouse“ der Kölner Medienkünstlerin Gudrun Barenbrock, die den Glaskubus in ein begehbares ‚Treibhaus für Bilder‘ verwandelte. Dabei ist eine vielschichtige Komposition aus flüchtigem, fließendem und wucherndem Rhythmus aus Licht und Klang entstanden.

In ihrer Arbeit „Greenhouse“ legt Barenbrock Naturbeobachtungen zugrunde, die sie bei ihren zahlreichen Reisen in abgelegene Gebiete Zentralafrikas, Nord- und Südamerikas und Asiens aufgenommen hat. Es sind konservierte Momentaufnahmen, die Ordnung und Vielfalt im scheinbaren Chaos der Natur dokumentieren.

235 MEDIA hat die Projektions- und Zuspieltechnik geplant und realisiert. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin wurden in ausführlichen Tests die optimalen Projektionsmedien ausgesucht und die Rahmenkonstruktion für die Gazeflächen entwickelt. Durch die semitransparenten Projektionsflächen im Innenraum ergeben sich zahlreiche optische Effekte durch Vervielfältigung und Spiegelung der Projektionen im Boden- und Deckenbereich bis hin zu Objekten außerhalb des Gebäudes, auf denen die Projektionen noch zu erkennen waren.

Eine umfassende videographische Dokumentation wurde von der Künstlerin auf Vimeo veröffentlicht.

Fotos: Gudrun Barenbrock, Helge Krückeberg

Bill Viola

KUNDE: EULEN S.A.
18. Oktober 2018 bis 24. Februar 2019

Der amerikanische Künstler Bill Viola beschäftigt sich seit den 1970er Jahren in seinen Werken sowohl mit eigenen als auch mit universellen Erfahrungen und thematisiert seine emotionale und spirituelle Auseinandersetzung mit bedeutenden metaphysischen Themen wie Leben, Tod und Wandlung.

Die Ausstellung mit dem Titel „Via Mistica“ fand in der spanischen Stadt Cuenca statt und umfasste insgesamt 16 Installationen des Künstlers. Die Arbeiten des Medienkünstlers wurden passenderweise an vier „heilige“ Orte im historischen Zentrum von Cuenca verteilt. Dazu gehören neben dem Museo de Arte Abstracto Español auch die Kirchen San Miguel und San Andrés sowie die Galerie der Escuela de Arte José María Cruz Novillo in der ehemaligen Kirche von Las Angélicas.

235 MEDIA hat die technische Planung und Betreuung der Ausstellung übernommen, die komplette Medientechnik geliefert und den technischen Aufbau und Abbau realisiert.

Weitere Ausstellungen von Bill Viola, die im Caixa Forum Barcelona, in La Nava Salinas auf Ibiza, in der SESC Paulista in Sao Paulo und in der Moritzkirche in Augsburg stattfanden, wurden ebenfalls von 235 MEDIA betreut.

Frankfurt einst? Frankfurt jetzt!

KUNDE: Historisches Museum Frankfurt
Oktober 2017

Das Team des Historischen Museums Frankfurt hat zehn Jahre die Stadt erforscht und neue Ausstellungskonzepte und Präsentationsideen entwickelt. Seit der Neueröffnung im Oktober 2017 stehen den Besuchern des Museums rund 4100 qm Ausstellungsfläche im Neubau und 1800 qm im Saalhof offen. Die großen Ausstellungen „Frankfurt einst?“ und „Frankfurt jetzt!“ sowie zwei Sonderausstellungen zum Making-of des neuen Museums und über Geschichte und Zukunft des Stadtlabors laden zur intensiven Beschäftigung mit Vergangenheit und Gegenwart der Stadt ein.

235 MEDIA lieferte die komplette Medientechnik für die Ausstellungen in beiden Gebäuden, realisierte verschiedene Sonderkonstruktionen und die Technik für alle interaktiven Installationen.

Fotos: Historisches Museum Frankfurt

Bill Viola

KUNDE: Bill Viola Studio
30.06. – 09.11.2017

Das Guggenheim Bilbao ist unter den sieben internationalen Guggenheim-Museen das spektakulärste. Das berühmte dekonstruktivistische Bauwerk von Frank O. Gehry beherbergt die Ausstellung „Bill Viola: A Retrospective“, die einen thematischen und chronologischen Querschnitt des Schaffens eines der bedeutendsten bildenden Künstler unserer Zeit bietet. Die Retrospektive beginnt mit frühen Einkanal-Videobändern, darunter ikonische Werke wie „The Reflecting Pool“ (1977–79) und „Four Songs“ (1976), in denen bereits zentrale Themen des Werks Violas entwickelt wurden: die Zeit und ihre Dekonstruktion, die Erforschung der menschlichen Existenz und das Experimentieren mit der medientechnischen Manipulation von Bildern und Klängen. Bedeutende Arbeiten aus den 80er-, 90er- und 2000er-Jahren vollziehen die Entwicklung hin zu den großformatigen audiovisuellen Meisterwerken nach, mit denen Bill Viola zu Weltruhm gelangte und die im Guggenheim Bilbao ihre ganze Magie entfalten.

Seit 2007 obliegt 235 MEDIA die Bereitstellung und Installation der komplexen Medientechnik bei den großen Bill-Viola-Ausstellungen in Europa, wie etwa im Guggenheim Bilbao, im Palazzo Strozzi in Florenz, in den Deichtorhallen in Hamburg oder im Grand Palais in Paris.

Bill Viola

KUNDE: Bill Viola Studio
Juni 2017

Im Rahmen des Reformationsjubiläums 2017 präsentieren die Deichtorhallen Hamburg eine große Ausstellung mit Arbeiten von Bill Viola. Der amerikanische Künstler beschäftigt sich in seinen Werken sowohl mit eigenen als auch mit universellen Erfahrungen und thematisiert auf diese Weise seine emotionale und spirituelle Auseinandersetzung mit bedeutenden metaphysischen Themen wie Leben, Tod und Wandlung.

Die Schau zeigt 13 filmische Werke Violas, darunter monumentale, bis zu zehn Meter hohe Videoinstallationen, die die Architektur der abgedunkelten Halle für aktuelle Kunst der Deichtorhallen in eine Kathedrale des 21. Jahrhunderts verwandeln.

235 MEDIA übernahm die technische Planung, Realisation und lieferte die Video- und Audiotechnik. Für diese Ausstellung wurde von 235 MEDIA eine 5,6 Meter breite und 10 Meter hohe Leinwand als Sonderkonstruktion in sehr schlanker Bauweise entworfen und gebaut.

Fotos: Felix Krebs / Deichtorhallen
© Bill Viola Studio

Showroom „LivingROM“

KUNDE: ROM AG
März 2017

Die ROM AG ist ein belgischer Hersteller von Polstermöbeln mit Hauptsitz in Eupen. Das Familienunternehmen wurde 1961 gegründet und ist an vier Standorten mit insgesamt rund 900 Mitarbeitern vertreten. Jährlich vertreibt das Unternehmen über 30.000 Garnituren aus Stoff oder Leder in mehr als 20 Ländern. In den letzten Jahren spezialisierte sich die ROM AG auf die IT-gestützte Konfiguration von Polstermöbeln und die Vernetzung von Polstermöbeln mit Smart-Home-Systemen.

Für den ersten „LivingROM“-Shop hat 235 MEDIA in Zusammenarbeit mit der ROM AG eine interaktive Musterwand realisiert, mit der Kunden Kombinationen von Sofas, Teppichen und Beistelltischen nach eigenen Wünschen konfigurieren können. Sobald eines der ca. 500 Stoffmuster aus der Wand auf dem Tisch liegt, werden die entsprechenden Stoffgruppen und Empfehlungen an der Wand mittels Projection-Mapping pixelgenau beleuchtet. Die Musterwand ist darüber hinaus darauf ausgelegt, bidirektional mit der eigens von der ROM AG entwickelten 3D-Konfigurationssoftware zu interagieren.

Energie Wenden

KUNDE: Deutsches Museum München
Februar 2017

In der neuen Sonderausstellung „energie.wenden“ des Deutschen Museums in München, dem größten naturwissenschaftlich-technischen Museum der Welt, dreht sich alles um die Bereitstellung, Verteilung und Speicherung von Energie. Die Besucher erleben mittels der Exponate, Demonstrationen und Medienstationen, wie sich Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit und soziale Gerechtigkeit miteinander vereinbaren lassen.

235 MEDIA realisierte die Medientechnik für 18 audiovisuelle Medienstationen. Die Sensorik und Auswertungselektronik der überwiegend interaktiven Exponate wurde von 235 MEDIA selbst entwickelt.

Form und Funktion – Vorbild Natur

KUNDE: Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe
Juli 2016

Das Staatliche Museum für Naturkunde in Karlsruhe ist eines der großen naturwissenschaftlichen Forschungsmuseen in Deutschland. Die Kombination aus musealen Elementen und lebenden Tieren in Großaquarien und Terrarien macht den Besuch des Hauses zu einem besonderen Erlebnis. Exotische Tiere wie Krokodile und Haie finden sich hier ebenso wie Deutschlands größtes lebendes Korallenriff.

In der neuen Dauerausstellung „Form und Funktion – Vorbild Natur“, die am 27. Juli 2016 im sanierten Westflügel eröffnet wurde, stehen die Themen Evolution und Bionik im Mittelpunkt. Auf einer Ausstellungsfläche von 800 m² können die Besucher unter anderem erkunden, welche Strategien Tiere und Pflanzen entwickelt haben, um sich im Lauf der Evolutionsgeschichte an die unterschiedlichsten Umwelteinflüsse anzupassen. In einer Vielzahl von Medienstationen wird den Besuchern vermittelt, was Menschen im Hinblick auf technische Entwicklungen von der Natur lernen können.

235 MEDIA hat die Medienproduktion und die IT-Technik für 21 Installationen realisiert.

Fotos: Volker Griener/SMNK

Hapimag Showroom

KUNDE: Hapimag
MÄRZ 2016

Für den Showroom der Firma Hapimag in Hamburg wurde das gesamte Medienkonzept geplant und realisiert. Ziel ist es den Besuchern die Hapimag Ferienwelt auf interaktive Art zu vermitteln.

Ein interaktives Schaufenster erkennt vorbeigehende Passanten und präsentiert Videos und aktuelle Angebote. Im Präsentationsraum vermittelt eine animierte, multitouchfähige Wasseroberfläche in einer Seekiste die Ferienwelt der Hapimag-Resorts. Durch die Aktivierung von Themen können sich die Besucher anhand von Texten, Bildern und Videos über die weltweiten Standorte informieren. Die Bilder und Videos aus den Resorts werden wechselnd dazu auf sechs digitalen Bilderrahmen gezeigt.

Wer sich noch weiter gehend informieren möchte, kann mit Hilfe von interaktiven Spielsteinen, die mit RID-Chips ausgestattet sind, mehr über die einzelnen Themenwelten auf einem 4K Monitor erfahren.

Himmel oben, Himmel unten

KUNDE: Stadtverwaltung Düsseldorf
Februar 2016

Am 22. Februar fand die Eröffnung der sechs neuen U-Bahnhöfe der Wehrhahn-Linie in Düsseldorf statt. Dieses außergewöhnliche Projekt wurde nach 15-jähriger Zusammenarbeit von Architekten, Künstlern, Ingenieuren und der städtischen Verwaltung realisiert.

Die Bahnstation Benrather Straße mit dem Projektnamen „Himmel oben, Himmel unten“ wurde von dem Installationskünstler Thomas Stricker konzipiert. Die gesamte Zwischenebene von ca. 70 x 15 m bildet das Innere eines Raumschiffs nach. In die metallenen Wandoberflächen sind  sechs großformatige Videowände integriert, die einen  Blick in unsere Milchstraße auf Planeten und Gestirne bieten. Dabei bilden die sechs Animationen einen zusammenhängenden Film der so auf einander abgestimmt in den sechs Fenstern zu sehen ist, dass die Illusion einer Raumfahrt entsteht. So wird der Eindruck vermittelt, dass die gesamte Station durch das Weltall fliegt. Die Arbeit holt den Himmel in die Erde, vertauscht Oben und Unten und überträgt das Schwere in das Leichte. Die Weite des Universums wird in die Enge der Unterwelt übertragen. Die Architektur wird scheinbar mobil, wie ein Raumschiff unterwegs in unendliche Weiten.

235 MEDIA hat die Medientechnik konzipiert und die Zuspieltechnik integriert, sowie in Zusammenarbeit mit Thomas Stricker die Animationen realisiert.

Ausführliche Presseberichte von The New York Times und von der Süddeutschen Zeitung  sind unter diesen Links zu finden.

The New York Times

Süddeutsche Zeitung

PARTNER:
Künstlerische Konzeption und Realisation: Thomas Stricker
Architektur: netzwerkarchitekten, Darmstadt
Medienplanung, Filmproduktion: 235 MEDIA, Köln
Auftraggeber: Stadtverwaltung Düsseldorf
Fotos: Thomas Stricker

CHINA 8

KUNDE: Stiftung für Kunst und Kultur e.V., Bonn
15. Mai bis 13. September 2015

Neun Museen in acht Städten an Rhein und Ruhr haben sich zusammengeschlossen, um mit der europaweit bisher umfangreichsten musealen Schau zeitgenössische Kunst aus China vorzustellen. Rund 120 Künstler und 500 Werke der Malerei, Fotografie, Kalligrafie, Tuschmalerei, Skulptur, Installation und Videokunst repräsentieren einen Querschnitt durch die aktuellen künstlerischen Positionen und Tendenzen in der größten Volkswirtschaft der Erde.

Mit 25 Video- und Soundinstallationen ist das Skulpturenmuseum Glaskasten in Marl Standort des Schwerpunkts Medienkunst. Im NRW-Forum Düsseldorf findet sich darüber hinaus mit der Installation „Related to YA“ von Wang Gongxin eines der technischen Highlights von „CHINA 8“: Auf neun Vertikalprojektionen mit synchronisierter Bespielung wird der Besucher visuell und akustisch in eine Welt voller Vibrationen, Erschütterungen, klackender Laute und zuckender Bilder entführt, die die Hektik und den Trubel des Alltags in China reflektieren.

235 MEDIA realisierte innerhalb von zehn Tagen an acht Ausstellungsorten den gesamten medientechnischen Aufbau für 44 Videoinstallationen. Insgesamt wurden 92 Monitore von 19 bis 75 Zoll Diagonale montiert, 31 Projektoren und 112 Mediaplayer installiert sowie einige Kilometer Kabel verlegt – eine große logistische Herausforderung.

Ambient Festival

KUNDE: Zivilisation der Liebe GbR
22. bis 25. Januar 2015

Unter dem Motto IMPERFECTIO ET MISERICORDIA (lat. Unvollkommenheit und Barmherzigkeit) fand im Jahr 2015 das Ambientfestival in der St. Aposteln Kirche statt. Unter diesem Motto versuchte das Ambientfestival in seinem zehnten Jahr bewusst nicht die Perfektion, sondern den Mut zu Improvisation und Experiment zu thematisieren.

Für jede der zehn Musiker und Bands des Ambientfestivals hat 235 MEDIA raumfüllende Videokompositionen erarbeitet, die mit Hilfe von 3–5 zentral gesteuerten Videoprojektoren passend zu den Klängen und Rhythmen den gesamten Kirchenraum bespielten.

Fotos: PRAMUDIYA.com

OUTER SPACE

KUNDE: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Oktober 2014

An der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst zeigte die Ausstellung zum Thema Weltraum Exponate aus den Bereichen Forschung, Technik, Geschichte, Kunst und Literatur. Mit Artefakten aus Raumfahrt und Astronomie, dokumentarischem Material, Filmen, Comics, Space-Design, künstlerischen Werken und multimedialen Installationen entfalteten die Kuratoren ein poetisches Panorama, das die enorme Bandbreite des Themas belegte, mit dem sich die Menschheit bereits seit Tausenden von Jahren beschäftigt und das nichts von seiner Faszination eingebüßt hat.

In Anlehnung an das Cockpit des Raumschiffs Orion aus der legendären Fernsehserie „Raumpatrouille“, dessen Steuerelemente zum Teil aus umfunktionierten Haushaltsgegenständen kreiert worden waren, realisierte 235 MEDIA für die Ausstellung die Installation „Countdown minus 10“ in Form eines „Medien-Cockpits“, einen interaktiven Tisch mit einer Wandprojektion, an dem die Besucher einen Flug durch die Geschichte der Raumfahrt unternehmen konnten. Auf fünf Hauptthemen verteilt, produzierte 235 MEDIA insgesamt 19 umfangreiche Animationen mit überraschenden Fakten, Bildern und Filmen.

Die Installation „Countdown minus 10“ wurde von 235 MEDIA konzipiert, gestaltet, redaktionell betreut, programmiert und technisch realisiert.

„Outer Space ist eine unverwechselbare Schau geworden, weil sich hier Fakten und Fiktion, Kunst und Wissenschaft wirklich auf Augenhöhe begegnen.“
(Welt am Sonntag, Stefan Keim, 5. Oktober 2014)

Energeticon

KUNDE: ENERGETICON gGmbH
August 2014

In den umgenutzten Gebäuden des ehemaligen Steinkohlebergwerks Grube Anna eröffnete im August 2014 das Erlebnismuseum ENERGETICON in Alsdorf mit vier groß angelegten Dauerausstellungsbereichen: „Die Geschichte von Sonne und Erde“, „Die Geschichte des fossil-industriellen Zeitalters“, „Energiewende“ und „Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters“. In anschaulicher Weise erläutert das ENERGETICON den Besuchern die erforderliche Energiewende vom atomaren/fossilen in das regenerative Zeitalter im globalen Zusammenhang. Der etwa 700 Meter lange Regelparcours mit etwa 30 Stationen setzt auf stark visuelle und haptische Vermittlungsformen des komplexen Themas Energie.

235 MEDIA realisierte insgesamt 17, zum Teil mehrteilige und interaktive Medieninstallationen. Das dabei von 235 MEDIA abgedeckte Leistungsspektrum beinhaltete Produktionsmanagement, Konzept- und Storyboard-Erstellung, redaktionelle Bearbeitung und Adaption der wissenschaftlichen Inhalte, Wireframing, Entwicklung des Look and Feel, Usability Engineering, Erstellung von Animationen und Filmen, Audioproduktion inklusive Regiearbeiten der Sprachaufnahmen und Multi-Channel-Sounddesign sowie den gesamten Postproduktionsprozess.

Als besonderen Nervenkitzel realisierte 235 MEDIA in einem Personenaufzug mit Deckenmonitoren und einem Body-Shake-System eine 3D-Animation, bei der die Illusion einer Grubenfahrt in Hunderte Meter Tiefe erzeugt wird, obwohl die Fahrtstrecke real nur wenige Meter beträgt. Die auf diese Weise zugängliche Grubenstrecke unter Tage wurde durch Audio- und Videoproduktionen von 235 MEDIA multimedial bespielt und vermittelt einen lebendigen Eindruck von der Arbeit im Bergwerk.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Atelier Brückner

Centre Charlemagne, Aachen

KUNDE: Stadt Aachen
Juni 2014

Zum 1200. Todesjahr Karls des Großen widmete Aachen dem Herrscher des Frankenreichs eine dreiteilige Ausstellung. Im Rahmen der Austellungstrias „Karl der Große. Macht Kunst Schätze” wurde zudem das Neue Stadtmuseum Centre Charlemagne dem Publikum vorgestellt.

Das neue Museum stellt die Stadtgeschichte Aachens detailliert dar, die aufs Engste mit der Geschichte Europas verbunden ist.

In vier Epochen werden historische und künstlerische Exponate mit multimedialen Inszenierungen kombiniert.

235 MEDIA war an der Konzeption und Ausstellungsplanung beteiligt und hat die Medienplanung, die Detailplanung aller Medieninstallationen sowie das Screendesign realisiert.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer und Kulturbetrieb der Stadt Aachen.

Orte der Macht

KUNDE: Stadt Aachen
Juni 2014

Im Krönungssaal des Rathauses fand die flächenmäßig größte Sonderausstellung zu Karl dem Großen in Aachen statt. Sie lud den Besucher ein, das höfische Leben der Karolingerzeit zu erkunden, zeigte den von Pfalz zu Pfalz reisenden König und Heerführer, skizzierte anhand von archäologischen und kunsthistorischen Zeugnissen die materiellen Grundlagen seiner Herrschaft und gab einen Eindruck von Aachen als einem „Ort der Macht“.

Die medialen Inszenierungen vermittelten einerseits vertiefende Sachinformationen und hatten andererseits einen populärwissenschaftlichen Erlebnisfaktor. Dabei wiesen sie je nach Thema unterschiedliche Informationstiefen auf, die von plakativer Darstellung bis zu didaktisch ausgerichteten Vermittlungsformen reichten.

Um eine größtmögliche Attraktivität zu erzielen, wurden vier aufwendige mediale Inszenierungen präsentiert, die die Ausstellung gleichsam gliederten. Gleich zu Beginn wurden die Besucher mit einer elaborierten 3D-Visualisierung des Karlsschreins aus dem Aachener Dom atmosphärisch auf die Ausstellung eingestimmt. In der Mitte der Ausstellung sorgte ein Video-Panorama mit 5,50 Metern Durchmesser für die Darstellung des Lebens in der Aachener Pfalz.

Den Abschluss des Rundgangs durch die Ausstellung bildeten zwei großformatige interaktive Installationen, die sich mit dem Wesen des Phänomens Macht in der heutigen Zeit beschäftigten und den Besuchern die aktive Teilnahme an diesem Diskurs anboten.

235 MEDIA war an der Konzeption und Detailplanung der Ausstellungsplanung beteiligt und realisierte die technische Planung, die Medienplanung sowie das Screendesign aller interaktiven Medieninstallationen.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Hermanns Ausstellung Medien Transfer und Kulturbetrieb der Stadt Aachen, Prof. Dr. Pohle.

Die Ausstellung war vom 20. Juni bis 21. September 2014 im Krönungssaal des historischen Rathauses, Aachen, zu sehen.

Bill Viola

KUNDE: Bill Viola
MÄRZ 2014

Das Grand Palais in Paris (Réunion des musées nationaux) präsentiert die bislang größte Einzelausstellung mit Werken des amerikanischen Medienkünstlers Bill Viola. Insgesamt werden 19 Arbeiten aus den Jahren 1977 bis heute ausgestellt. Neben einer Auswahl der berühmten „Moving Paintings“ werden zahlreiche großformatige Installationen aus der Zeit von 1977 bis heute gezeigt. Im Fokus von Violas Arbeiten liegen stets sowohl vertraute wie universelle Erfahrungen, durch die der Künstler seine emotionale und spirituelle Auseinandersetzung mit bedeutenden metaphysischen Themen wie Leben, Tod und Wandlung darstellt.

235 MEDIA hat die technische Planung und Betreuung der Ausstellung übernommen, wesentliche Bestandteile der Medientechnik geliefert und den technischen Aufbau und Abbau realisiert.

Die Ausstellung wurde von der Réunion des musées nationaux Grand Palais in Zusammenarbeit mit Bill Viola Studio organisiert.

Museum im Mendelssohn-Haus, Leipzig

KUNDE: Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung
Februar 2014

Das Mendelssohn-Haus ist am 3. Februar 2014 in Leipzig wiedereröffnet worden. Das Museum ist dem Leben und Werk des Musikers und Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy gewidmet, der lange Zeit in Leipzig gelebt und gearbeitet hat.

Das Museum bietet verschiedene interaktive Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Werk Mendelssohn Bartholdys. Eine herausragende Station ist dabei die interaktive Rauminstallation „Effektorium“.

Mit Hilfe eines Taktstocks und der Leap-Motion-Technologie sowie eines Touchscreens kann der Besucher ein digitales Orchester „dirigieren“. Die Leap-Motion-Steuerung erfasst dabei die Bewegungen des Besuchers und überträgt sie auf die Wiedergabe der Musik. Der „Dirigent“ kann zum Beispiel die Lautstärke für einzelne Orchester- oder Chorgruppen regeln. Außerdem kann der „Dirigent“ auch die Lichtstimmung des Raums beeinflussen. Die LED-Beleuchtung verändert je nach Aktion ihre Farbe und Intensität.

235 MEDIA hat die gesamte Medientechnik geliefert und installiert.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit WHITEvoid GmbH und Bertron Schwarz Frey

FOTOS:
Christian Kern

Museum im Mendelssohn-Haus
Goldschmidtstraße 12
04103 Leipzig

Öffnungszeiten:
Täglich 10 – 18 Uhr
Sonntags 11 Uhr Konzerte

„Made in Oceania: Tapa – Kunst und Lebenswelten“

KUNDE: Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln
OKTOBER 2013

Die Ausstellung „Made in Oceania: Tapa – Kunst und Lebenswelten“ präsentiert einzigartige Kunstwerke aus dem Museumsbestand zusammen mit vielen bisher in Europa noch nie gezeigten Leihgaben.

235 MEDIA hat die Medieninstallationen konzipiert und technisch realisiert. Darunter befindet sich eine interaktive Foto-Installation mit einer historischen Kamera, mit der sich die Besucher in original melanesischer Kleidung aufnehmen können.

Zusätzlich wurden zahlreiche Filme und fünf interaktive Infostationen realisiert. Eine Videomapping-Installation auf dem Key Visual der Ausstellung rundet das Medienkonzept ab.

Mercator-Ausstellung

KUNDE: Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg
MÄRZ 2013

Das Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg begrüßt den Besucher in der neu gestalteten „Mercator-Schatzkammer“ und nimmt ihn mit auf eine Entdeckungsreise auf den Spuren des Kartografen Gerhard Mercator, der im 16. Jahrhundert den weltweit ersten Atlas erstellte. Mit der von ihm erfundenen Kartografietechnik, der Mercator-Projektion, legte er den Grundstein für die moderne Kartografie. Noch heute navigieren Schiffskapitäne und Flugzeugpiloten nach Karten, die nach diesem Prinzip hergestellt sind. Eine Vielzahl von medialen Installationen sorgt für eine moderne, spielerische Vermittlung der Fakten zu Leben und Werk Mercators.

235 MEDIA hat für die Mercator-Schatzkammer zwei interaktive Medieninstallationen konzipiert, grafisch und programmiertechnisch entwickelt und realisiert. Die Bildschirminstallation „Rote Wand“ gibt Aufschluss über die geistigen Bedingungen und kulturhistorischen Hintergründe der Renaissance, dem Zeitalter Mercators. Der „Interaktive Weltatlas“ gibt dem Besucher die Möglichkeit, Mercators Hauptwerk, den „Atlas sive Cosmograhicae Meditationes de Fabrica Mundi et Fabricati Figura“ („Atlas oder kosmografische Meditationen über die Schöpfung der Welt und die Form der Schöpfung“), zu erforschen und mittels Vergrößerungsfunktion genau unter die Lupe zu nehmen.

Zudem hat 235 MEDIA die gesamte Medientechnik und -steuerung in der Mercator-Schatzkammer installiert.

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

KUNDE: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Januar bis November 2013

Im Rahmen der Exportinitiativen Erneuerbare Energien/Energieeffizienz beteiligt sich die Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2013 an insgesamt zehn Messen mit einem Gemeinschaftsstand. Teil des Corporate Designs ist ein interaktiver Medientisch und eine 360°-Projektion, die zur Unterstützung der Kommunikationsziele eingesetzt werden. Darüber hinaus fungieren diese Exponate als Gestaltungs- und Fernwirkungselemente des Messestandes.

Der von 235 MEDIA realisierte Medientisch setzt sich aus einem kreisrunden Projektionstisch mit einem Durchmesser von 100 cm, einem über dem Tisch montierten Projektionszylinder mit 500 cm Durchmesser und den entsprechenden Steuerungseinheiten zusammen. Über die Multitouch-Oberfläche können sich die Besucher über die Themenschwerpunkte der Exportinitiativen Erneuerbare Energien/Energieeffizienz interaktiv informieren. Je nach abgerufenem Inhalt werden unterschiedliche Bildwelten auf dem Projektionszylinder erzeugt, die für wechselnde atmosphärische Grundstimmungen auf dem Messestand sorgen.

Die Rückprojektion wird durch eine Multitouch-Funktion mit einem IR-Kameraerkennungssystem, einer IR-Lasermatrix und einer HD-Kamera ergänzt. Sechs Projektoren bespielen die 360°-Projektion und werden durch ein Watch-Out-System gesteuert.

Stationen:
Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), Johannesburg (Südafrika), St. Petersburg (Russland), Bangkok (Thailand), San Francisco (USA), Tokio (Japan), Mexiko-Stadt (Mexiko), Manila (Philippinen), Buenos Aires (Argentinien), Casablanca (Marokko)

Inside the Station

KUNDE: International Polar Foundation, Brüssel
DEZEMBER 2012 bis MAI 2013

Die Ausstellung „Inside the Station“ nimmt den Besucher mit auf eine Expedition zum Südpol! Ziel ist die Polarforschungsstation „Princess Elisabeth Antarctica“.

235 MEDIA hat die gesamte Medienproduktion der 700 m2 großen Ausstellung konzeptionell betreut und realisiert. Dazu gehört ein interaktiver Medientisch, der sich im Technikraum, dem Zentrum der Ausstellung, befindet. Auf diesem Multitouch-Tisch kann der Besucher spielerisch das komplexe System der Null-Emission-Polarbasis erleben. Weitere sieben externe Monitore sind in dieses Raum-Environment integriert und zeigen die jeweiligen Energiezustände von Stromverbrauch und Produktion.

Des Weiteren hat 235 MEDIA ein interaktives Teleskop umgesetzt, mit dem der Besucher mehr über die Polarstation erfahren kann. Videoschnitt, Untertitel und Sounddesign der einzelnen Ausstellungsräume runden die mediale Vertiefung ab, wodurch die Besucher in die Antarktis oder die Küche der Polarstation versetzt werden.

Die komplette Medientechnik wurde durch 235 MEDIA geliefert und installiert.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Atelier Brückner

Bayer 3D-Markenraum, Warschau

KUNDE: Bayer SP. z o.o.
NOVEMBER 2012

Für den Firmenstandort von Bayer in Warschau konzipierte und realisierte 235 MEDIA einen zweiteiligen 3D-Markenraum. Die gesamte Medienplanung und -installation lag in den Händen von 235 MEDIA. Im Showroom-Bereich verleihen wandfüllende hinterleuchtete Druckgrafiken dem Raum eine intensive Hintergrundatmosphäre, die die Konzentration des Besuchers auf einen großen Interaktiven Tisch lenkt, der Produkte und Innovationen aus allen Bayer-Teilkonzernen vorstellt.

Der Interaktive Tisch ist mit einer RFID-Empfangseinheit für neun ebenfalls von 235 MEDIA entwickelte Token ausgestattet, in denen sich RFID-Sendechips befinden. Die Token, die auf Edelstahlstelen um den Interaktiven Tisch herum verteilt sind, repräsentieren jeweils ein bestimmtes Bayer-Produkt und initiieren eine dazugehörige Productstory, sobald sie auf die dafür vorgesehene Fläche auf dem Tisch gestellt werden. Das haptische Moment der Token ist ein zusätzliches attraktives und viel genutztes Interaktionsangebot für die Besucher, um die Produkte und Innovationen von Bayer zu erkunden.

Die Applikation basiert auf der von 235 MEDIA entwickelten Interaktiven Vernetzten Mediendatenbank. Dieses Softwaresystem ermöglicht den Einsatz auf unterschiedlichen Präsentationsmedien (Touchscreen, Interaktiver Tisch, Website etc.) und erlaubt die standortspezifische Anpassung und weltweite Aktualisierung von komplexen Inhalten über ein Serversystem. Das für die Bayer AG entwickelte System findet weltweit Verwendung und wurde bereits auf Deutsch, Englisch, Chinesisch, Finnisch, Polnisch, Russisch und Spanisch realisiert. Die redaktionelle Betreuung und Implementierung der Inhalte findet bei 235 MEDIA statt.

Auf drei in einer Wand eingelassenen Monitoren werden „Challenge/Solution-Videos“ gezeigt, die das Engagement von Bayer in den Kernkompetenzen Gesundheit, Landwirtschaft und Material Science im Kontext globaler Megatrends verdeutlichen.

Der zweite Bereich des 3D-Markenraums, der sich mit einer verschiebbaren Glaswand vom Showroom-Bereich abtrennen lässt, wird als „Laboratory“ bezeichnet und ist ein flexibler Multifunktionsraum für Gruppenbesuche, Vorträge u. Ä. Der Raum ist mit zwei Touchmonitoren, Funkmikrophonen und Deckenlautsprechern sowie mobilen Tischen und Sitzgelegenheiten ausgestattet. In einer Raumnische hat 235 MEDIA eine Regieeinheit installiert, die über einen Touchscreen und ein intuitives Benutzermenü die Steuerung und Kombination sämtlicher Monitorinhalte und Audiofunktionen ermöglicht. Eine integrierte Matrix erlaubt die Darstellung zusätzlicher Informationen wie Filme, Animationen, Anwendungen oder externer Signale von einem Laptop auf jedem beliebigen Monitor.

PARTNER:
Kutscher: graphics in motion, Köln

Bayer Liaison Office, Berlin

KUNDE: Bayer AG
OKTOBER 2012

Die neuen Räumlichkeiten des Liaison Office Germany von Bayer in Berlin bieten ideale Bedingungen für die Vermittlung von Innovation „zum Anfassen“. In enger Zusammenarbeit mit Communications – Corporate Events der Bayer AG konzipierte 235 MEDIA den gesamten Showroom von der Formensprache über die Innenarchitektur bis zur Medienplanung und -realisation.

Das als offener Kommunikationsbereich angelegte Liaison Office in der Zentrale von Bayer HealthCare Pharmaceuticals ist mit einem Interaktiven Tisch ausgestattet, der Produkte und Innovationen aus allen Bayer-Teilkonzernen vorstellt. Die Applikation basiert auf der von 235 MEDIA entwickelten Interaktiven Vernetzten Mediendatenbank. Dieses Softwaresystem ermöglicht den Einsatz auf unterschiedlichen Präsentationsmedien (Touchscreen, Interaktiver Tisch, Website etc.) und erlaubt die standortspezifische Anpassung und weltweite Aktualisierung von komplexen Inhalten über ein Serversystem. Das für die Bayer AG entwickelte System findet weltweit Verwendung und wurde bereits auf Deutsch, Englisch, Chinesisch, Finnisch, Polnisch, Russisch und Spanisch realisiert. Die redaktionelle Betreuung und Implementierung der Inhalte findet bei 235 MEDIA statt.

Um größeren Besuchergruppen den Zugang zu den medial vermittelten Informationen zu ermöglichen, ist das Liaison Office zusätzlich mit einer großformatigen Projektionswand ausgestattet. Die projizierten Inhalte, wie etwa Filme, Inhalte des Interaktiven Tisches oder auch PowerPoint-Präsentationen, werden über einen Tablet-PC gesteuert, der mit einer eigens von 235 MEDIA programmierten intuitiven Benutzeroberfläche ausgestattet ist.

Ein großes Thekenelement strukturiert den Raum und ermöglicht die Bewirtung von Gästen. Darüber hinaus ist hier eine USB-Schnittstelle integriert, die es erlaubt beispielsweise ein Notebook anzuschließen und weitere Inhalte auf der Projektionswand zu präsentieren.

Großformatige wandfüllende Drucke in Flurbereich und Showroom sind visuelle Ankerpunkte und zeigen die Bandbreite der Aktivitäten von Bayer in den Bereichen Gesundheit, Landwirtschaft und Material Science.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Bayer AG, Communications – Corporate Events

Bayer Material Science – Technikomm

KUNDE: Bayer Material Science
November 2012

Für das Technikomm von Bayer Material Science am Standort Leverkusen hat 235 MEDIA eine dreidimensionale interaktive Besucherführung entwickelt und realisiert.

Die Besucher bewegen sich dabei mit Hilfe von Tablet-PCs durch einen dem realen Ausstellungsraum entsprechenden virtuellen Raum. Der Betrachtungswinkel des Tablet-PCs entspricht dabei exakt dem realen auf die ausgestellten Exponate. Auf intuitive Weise können detaillierte Informationen in Form von Texten, Bildern und Filmen zu den Besonderheiten und Materialeigenschaften der Ausstellungsstücke abgerufen werden. Zudem bietet das System nach Themen und Materialien vordefinierte Touren an, sodass Besucher ganz gezielt die ihren individuellen Interessen entsprechenden Exponate ansteuern können.

Die Applikation wurde in Deutsch und Englisch produziert. Das Einpflegen weiterer Sprachen ist möglich.

Untergebracht sind die Tablet-PCs in einem eigens entworfenen Tablet-Schrank, in dem zum einen die Akkus der Geräte aufgeladen werden und zum anderen der Zugriff auf die Software ermöglicht wird, um eine zentrale Aktualisierung der Inhalte oder ein rasches Software-Update vornehmen zu können.

Emschergenossenschaft & Lippeverband

KUNDE: Emschergenossenschaft und Lippeverband
MAI 2012

Emschergenossenschaft und Lippeverband arbeiten partnerschaftlich zusammen und sind gemeinsam die größten Abwasserentsorger und Betreiber von Kläranlagen in Deutschland.

235 MEDIA hat zur Darstellung der komplexen Kreisläufe von Wasser und Energie ein interaktives Tischmodell realisiert, das aus zwei Steglosmonitoren, einem Touchscreen und realen Modellen besteht. Über ein Menü werden die Kreisläufe der Abwasserentsorgung und die Zusammenhänge der Energieversorgung und -nutzung sowie Wärmeerzeugung und -nutzung dargestellt und erklärt. Die Monitorfläche ist mit einer Glasscheibe abgedeckt, auf der an bestimmten Positionen reale 3D-Modelle wie Windräder, Blockheizkraftwerk, Gasspeicher u. ä. stehen. Über den seitlich angebrachten Touchscreen kann der Besucher verschiedene Kategorien wie Wärme, Strom, Klärgas, Abwasser u. a. aufrufen, deren Ströme und Kreisläufe dann auf den großen Displays anschaulich dargestellt werden. Das System kann mit wenig Aufwand an andere Technologien und Verfahren angepasst werden.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit Schirwon Messekonzepte mit Format GmbH.

Bill Viola

KUNDE: BILL VIOLA STUDIO
OKTOBER 2008 bis JUNI 2012

Bill Viola gilt international als einer der führenden Medienkünstler. Seine spektakulären Medienkunstinstallationen behandeln grundlegende Aspekte des Seins wie Leben und Tod sowie das Leben im Verhältnis zu energetischen Zuständen.

Vom 20. Oktober 2008 bis 6. Januar 2009 fand in Rom im Palazzo delle esposizioni die Einzelausstellung „visioni interiori“ statt. Es wurden 16 der bekanntesten Werke Bill Violas gezeigt, unter anderem die Installationen „The Crossing“, „Departing Angel“, „The Greeting“, „The Veiling“ und „Emergence“. 235 MEDIA übernahm die Gesamtbetreuung und realisierte die komplexe Medientechnik. Im Januar und Februar 2009 wurde in der Galerie Haunch of Venison in Berlin die Installation „The Messenger“ gezeigt, ebenfalls installiert und betreut von 235 MEDIA.

Vom 7. Februar 2009 bis 14. Juni 2009 wurde zudem in der Ausstellung „Drei. Das Triptychon in der Moderne“ im Kunstmuseum Stuttgart Bill Violas Installation „Nante’s Triptych“ ausgestellt. Auch hier übernahm 235 MEDIA die Realisation.

Es folgten 2012 die Ausstellungen „Water“ im Nordic Watercolor Museum in Skärhamn, Schweden, und „Reflections“ in der Villa Panza in Varese, Italien.

PARTNER:
Bill Viola Studio

Bayer 3D Markenraum, Beijing

KUNDE: Bayer Health Care, China
JANUAR 2012

Der 3D-Markenraum ist das Aushängeschild der Bayer AG in ihrem neuen Headquarter in Beijing. In dem 2006 fertiggestellten Gebäude von gmp Architekten (Gerkan, Marg und Partner) wurde im dritten Stock ein Besucherzentrum errichtet, das zu einem Drittel aus einer interaktiven Rauminstallation besteht. Hier werden in einem aufeinander aufbauenden Interaktionsdesign sowie einer damit gekoppelten Lichtinszenierung die drei Themenfelder „Climate + Resources“, „Nutrition“ und „Health“ vorgestellt und die damit verbundenen globalen Herausforderungen beschrieben. Kernstücke der Inszenierung sind drei Interaktive Tische, auf denen Product Stories beispielhaft die Beiträge der Bayer AG zur Lösung der anstehenden Probleme präsentieren.

Basis dieser Applikation ist ein von 235 MEDIA entwickeltes serverbasiertes Präsentations-Tool, die Interaktive Vernetzte Mediendatenbank. Dieses Softwaresystem ermöglicht aufgrund seiner flexiblen Architektur den Einsatz auf unterschiedlichen Präsentationsmedien (Touchscreen, Interaktiver Tisch, Website etc.) und erlaubt die standortspezifische Anpassung und weltweite Aktualisierung von komplexen Inhalten über ein Serversystem. Die Software beinhaltet ein CMS (Content-Management-System), das die Pflege und Konfiguration der Inhalte mit regional unterschiedlichen Schwerpunkten ermöglicht. Die Aktualisierung der weltweit verteilten Clients wird durch eine automatische Update-Routine von einem Webserversystem geleistet.

Das für die Bayer AG entwickelte System findet weltweit Verwendung und wurde bisher in den folgenden Sprachen realisiert: Deutsch, Englisch, Chinesisch, Finnisch, Polnisch, Russisch, Spanisch.

PARTNER:
Aussteller / Projektleitung: Bayer AG, Leverkusen
Konzept / Design: Bayer AG Leverkusen, 235 MEDIA GmbH, Köln
Multimedia: 235 MEDIA GmbH, Köln
Filmproduktion: Kutscher: graphics in motion, Köln
Licht: Peter Fischer Lichtgestaltung, Köln

ART AND DESIGN FOR ALL – The Victoria and Albert Museum

KUNDE: Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
NOVEMBER 2011

Für die Ausstellung „ART AND DESIGN FOR ALL – The Victoria and Albert Museum“ in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, entwickelte und gestaltete 235 MEDIA zwei interaktive Tische.

Die Tische zeigen eine interaktive Weltkarte zur Zeit des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Anhand der Karte können sich die Besucher auf ungewöhnliche Weise umfassend über diese faszinierende Zeit informieren. Mit Hilfe eines Zeitstrahls und anhand von acht inhaltlichen Kategorien wie Technik, Politik oder Industrie begeben sich die Besucher auf eine Weltreise und spüren verschiedenen globalen Ereignisketten nach, die ihnen das 19. Jahrhundert näher bringen.

PARTNER:
In Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen, Fakultät für Architektur, Lehrstuhl für Stadtbaugeschichte.